VP-Mahrer ad Schengen-Erweiterung: Keine Schengen-Erweiterung für Bulgarien und Rumänien

Konsequente Außengrenzsicherung essentiell für Bundeshauptstadt

Wien (OTS) – „Wir haben in Wien ohnehin schon ein besonders großes Migrationsproblem. Die Stadt Wien ist Migrationshauptstadt. Jetzt über eine Erweiterung des Schengenraums mit Bulgarien und Rumänien zu diskutieren, ist nicht zielführend“, so Landesparteiobmann Stadtrat Karl Mahrer in einer Reaktion auf die aktuellen Vorstöße. So würden die meisten Migranten über Bulgarien und Rumänien in die EU kommen. Für die Wiener Volkspartei sei klar, dass ein konsequenter europäischer Außengrenzschutz essentiell ist für eine gezielte Asyl-und Migrationspolitik. Während dieser Grenzschutz in Bulgarien und Rumänien sehr mangelhaft ausgebaut sei, überwache Kroatien seine Grenzen mit großem Engagement. Daher sei der Eintritt Kroatiens in den Schengenraum aus Sicht der Wiener Volkspartei zu unterstützen. „Wien ist mit umfangreichen Problemen durch die Migrationsentwicklungen und Versäumnisse in der Integration konfrontiert. Eine Erweiterung des Schengenraumes mit Bulgarien und Rumänien würde diese nur weiter zuspitzen. Ich bin ein überzeugter Europäer, aber es braucht jetzt eine klare Haltung, damit das Migrationsproblem gesamteuropäisch gelöst wird“, so Mahrer abschließend.

Die Wiener Volkspartei
Mag. Peter Sverak
Leitung – Strategische Kommunikation
+43 664 859 5710
peter.sverak@wien.oevp.at
https://wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: