Agenda Austria mit äußerst problematischem Frauenbild

ÖGB-Schumann: „Institut muss in einem Paralleluniversum leben. Denn in unserem haben Frauen weiterhin keine Wahlfreiheit, wenn es um Job und Familie geht. Entschuldigung fällig.“

„Statt Blumen sollte man Frauen reinen Wein einschenken. Genau so sehen wir das auch. Man sollte den Frauen sagen, dass die Bundesregierung nichts tut, damit Job und Familie besser vereinbar werden. Die Agenda Austria lebt entweder in einem Paralleluniversum oder hat ein äußerst problematisches Bild von Frauen“, kommentiert Korinna Schumann, Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende des ÖGB, einen Tweet des Forschungsinstituts „Agenda Austria”. Darin wird betont, dass Frauen aufgrund persönlicher Lebensentscheidungen für gleichwertige Arbeit weniger verdienen als Männer. „Dieser Tweet ist eine Verhöhnung der Frauen in diesem Land“, so Schumann weiter.

ÖGB Kommunikation
Martin Mandl
0660 5212646
martin.mandl@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender