ÖVP Frauen: Gleichwertige Arbeit ist gleich zu bewerten!

Ziel von Einkommensgerechtigkeit zwischen Frauen und Männern weiterhin in Ferne

Am 14. Februar ist in Österreich Equal Pay Day – und der ist alles andere als ein Feiertag! Die Einkommensschere zwischen Frauen und Männern klafft in Österreich nach wie vor weit auseinander – sogar noch deutlicher als im europäischen Durchschnitt. Männer verdienen – bei gleichwertiger Arbeit – klar mehr als Frauen. Und zwar um 12,4 Prozent. Das ist eine Verbesserung gegenüber den 13 Prozent des Vorjahres, aber dennoch ist das Ziel noch nicht erreicht.

„Die Gleichstellung von Frauen und Männern muss eine Selbstverständlichkeit sein. Dort, wo das noch nicht der Fall ist, müssen wir ansetzen. Ein wesentliches Ziel ist es, die Einkommenslücke zu schließen. Dabei befinden wir uns zwar auf einem guten Weg, aber wir sind noch nicht am Ziel und es braucht weitere Anstrengungen, um gleichen Lohn für gleiche Arbeit zu erreichen“, verweist die ÖVP Frauen Bundesleiterin und Abgeordnete zum Nationalrat Juliane Bogner-Strauß auf den Österreichplan des Bundeskanzlers Karl Nehammer.
„Viele der in diesem Plan genannten Maßnahmen kommen insbesondere Frauen zu Gute. Etwa der Ausbau der Kinderbetreuung, die Senkung des Eingangssteuersatzes bei der Lohnsteuer oder Investitionen in Forschung und Bildung. In Österreich ist die Gleichstellung noch in vielen Bereichen nicht vollzogen, daher müssen wir in Zukunft viele große Schritte setzen, um die Gleichheit der Geschlechter in allen Gesellschaftsteilen zu verankern“, erklärt ÖVP Frauen Bundesleiterin Juliane Bogner-Strauß weiter.

ÖVP Frauen Bundesleitung
Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 40126 505

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender