FPÖ – Kickl: „Professor Bhakdi ist eine Lichtgestalt für Freiheit und Gesundheit für Milliarden Menschen!“

Vollbesetztes Haus beim „Zurück zur Normalität“-Abend mit FPÖ-Chef Herbert Kickl und Professor Sucharit Bhakti, der „lebenden Legende der Coronapolitik“

„Liebe Freunde – Oder ich mache es noch ein bisschen persönlicher und herzlicher: Liebe Schwurbler!“, eröffnete FPÖ-Bundesparteiobmann NAbg. Herbert Kickl den „Zurück zur Normalität“-Vortragsabend mit dem weltbekannten Mediziner Sucharit Bhakdi in einem Wiener Hotel. Kickl nützte dabei die Gelegenheit, sich bei all jenen zu bedanken, die in diesen schweren Stunden der Coronazeit „die Menschlichkeit und Nächstenliebe hochgehalten, die Grund- und Freiheitsrechte verteidigt und geschützt, das Selbstverständnis der Wissenschaft als Rede und Gegenrede mutig vertreten und laut eingefordert haben, obwohl sie alle dafür beschimpft, gedemütigt, ausgegrenzt, verfolgt und bekämpft worden sind. Jeder hat eine Geschichte zu erzählen. Ihr habt euch nicht biegen lassen. Und deshalb möchte ich mich an dieser Stelle

voller Respekt und voller Anerkennung vor diesen Mutigen und Unbeugsamen verneigen – egal, wo sie an diesem Kampf für Freiheit, Gesundheit und Gerechtigkeit mitgewirkt haben und bis heute mitwirken und niemals müde werden.“ 

Kickl sah die heutige Veranstaltung auch als starke Botschaft an dunkle und finstere Mächte in diesem Land und darüber hinaus, die nun die Spuren verwischen möchten und schon mit dem nächsten Angriff auf die Würde der Menschen beschäftigt seien. Seine Botschaft war klar: „Ihr werdet damit nicht durchkommen! Denn unsere Devise lautet: Aufklärung, Verantwortung, Wiedergutmachung, Gerechtigkeit und ‚Niemals wieder!‘. Dieses Ziel schweißt uns zusammen, so wie es uns damals auch gegen Maskenzwang, Lockdowns, Zwangstests und Zwangsimpfung verbunden hat. Dieses ‚Niemals wieder‘ verspreche ich Euch. Das ist ein heiliges Versprechen. Und ich bin bei meinen politischen Gegnern auch deshalb so beliebt, weil ich dazu neige, meine Versprechen einzuhalten.“

Es habe auch bei Herbert Kickl Zeiten gegeben, in denen er in der Coronazeit am Ende seiner Kräfte gewesen sei. Die vielen Begegnungen und Gespräche mit Menschen, denen es genauso ergangen sei, die gemeinsamen Erlebnisse bei den Demonstrationen hätten Kickl jedoch einen Energieschub und einen Kraftschub gegeben, um nicht aufzugeben und weiterzukämpfen.

Als eine ganz besondere Kraftquelle bezeichnete der FPÖ-Obmann den weltbekannten Mediziner Professor Sucharit Bhakdi: „Sie sind eine Lichtgestalt der Freiheit und Gesundheit für Milliarden Menschen. Sie sind eine lebende Legende und ein Held. Sie stehen für die richtige Coronapolitik – und zwar von Anfang an. Sie haben viele Menschen aufgeweckt und wachgerüttelt. Mit Ihren Aussagen und Publikationen haben Sie viele Menschen aus den Ketten der Manipulation und Bevormundung herausgerissen. Sie waren und sind einer der wenigen Sehenden unter den Blinden. Sie sehen Wissenschaft als Erkenntnis statt als Bekenntnis. Sie stehen für Empathie und Wärme. Es geht eine Liebe von Ihnen aus und das merken die Menschen. Und was ich persönlich an ihnen bewundere, ist ihre Ruhe und Gelassenheit, Ihr friedvolles Wesen, an dem der Hass, die Gemeinheiten, das Unwissen und die Dummheit Ihrer Gegner zerschellt. Es leben die Freiheit, die Wahrheit und die Gerechtigkeit!“

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender