FPÖ – Hofer: EU muss den Weg der Kernenergie verlassen

Mittel für Euratom einstellen – Atomkraft ist nicht das richtige Mittel, um Klimaziele zu erreichen

Wien (OTS) – Die Europäische Union will bis 2050 klimaneutral werden. Diesen sogenannten „Green Deal“ hat die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen präsentiert. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es den Mitgliedsstaaten freigestellt, welchen Energiemix sie anwenden. Das weitere Forcieren von Atomstrom ist demnach nicht untersagt. Österreich ist strikt gegen Atomkraftwerke und hat jüngst das Euratom-Programm – dabei handelt es sich um Fördergelder beim Bau von Atomkraftwerken – für 2021 gemeinsam mit Luxemburg blockiert. FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer: „Atomstrom ist keine nachhaltige Energiegewinnung und brandgefährlich – die Erinnerungen an Tschernobyl und Fukishima sind noch allgegenwärtig. Der Weg aus der Atomenergie ist der einzige nachhaltige Weg. Das Euratom-Programm muss eingestellt werden.“

Hofer geht auch mit dem Klimaschutz-Index hart ins Gericht. Dieses weist Schweden auf Platz 4 aus – wobei die ersten drei Plätze nicht vergeben werden, weil kein Land aus Sicht der Index-Macher die dafür notwendigen Leistungen erbringt. „40% des Stroms in Schweden werden mit Kernkraft erzeugt. Das mag zwar in Sachen CO2-Ausstoß positiv sein, ist aber eine große Gefahr für die Bevölkerung in Europa. In Frankreich, das im Klimaschutz-Index auf Platz 18 und damit 20 Plätze vor Österreich liegt, werden sogar fast 72% des Energiebedarfs aus Kernkraftwerken gewonnen. Dieser Index ist eine einzige Mogelpackung“, erklärt FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer.

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: