Lauterbach sieht in Ramelows Corona-Vorgehen klaren Fehler

Saarbrücken (ots) – SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die Absicht des thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke), in seinem Bundesland die Corona-Beschränkungen zu beenden, scharf kritisiert. Lauterbach sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Montag): „Das ist ganz klar ein Fehler. Denn wir haben keine Neuigkeiten in Bezug auf die Gefährlichkeit des Virus.“

Thüringen stelle jetzt genau die Maßnahmen in Frage, „denen man den gesamten Erfolg im Moment zu verdanken hat“, ergänzte Lauterbach. „Ramelow relativiert damit die Krankheit.“

Nach wie vor sei die Sterblichkeit hoch, „gerade bei älteren Menschen und es bleiben oft Spätschäden zurück“. Außerdem gebe es weder ein wirksames Medikament noch eine Impfung. „Von daher gibt es überhaupt keinen Grund das aufzuheben, was wir mühsam gelernt haben – etwa Abstand zu halten und eine Maske zu tragen“, betonte der SPD-Experte.

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230


Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte dir auch gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: