FP-Grebner: Verkehrspolitische Amokläufe von SPÖ und Grünen in der Bezirksvertretung Landstraße geplant

Flächendeckendes Tempo 30 im gesamten 3. Bezirk und Wegfall aller Parkplätze rund um den Kardinal-Nagl-Park drohen

Wien (OTS) – Für die Sitzung der Landstraßer Bezirksvertretung am 17. September 2020 bringt Bezirksvorsteher Hohenberger von der SPÖ persönlich den Antrag unter dem Titel „Flächendeckend Tempo 30“ ein.

Damit fordert er überall im 3. Bezirk, außer in den Bundesstraßen, eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 30, also auch auf der Landstraßer Hauptstraße, dem Rennweg, der Erdbergstraße, der Ungargasse, der Invaliden- und Zollamtsstraße, der Löwen- und Radetzkystraße und der Baumgasse.

„Flächendeckende Staus und nur mehr dahinzuckelnde Busse und Straßenbahnen wären die Folge. Offenbar will die SPÖ im Bezirk den Grünen den ersten Platz als Anti-Autofahrerpartei streitig machen“, wundert sich der Bezirksparteiobmann der FPÖ-Landstraße, Bezirksvorsteher-Stv. Dr. Werner Grebner.

Dem schließen sich die Grünen nahtlos an, indem sie die „Vergrößerung des Kardinal-Nagl- Parks“ fordern, und zwar „durch Einbeziehung von umliegenden Verkehrsflächen“. Damit würden den Anrainern gut 60 Parkplätze verloren gehen.

„Man wird sehen, ob auch die SPÖ bei diesem „Parkplatzklau“ mitmachen wird“, so Grebner abschließend, der betont, dass nur durch ihn als Bezirksvorsteher derartige „verkehrspolitische Amokläufe“ noch verhindert werden können. (schluss)

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen