VP-Schwarz: Verpflichtende Elternkurse als Instrument der Förderung und Integration

Die meisten Schulpflichtverletzungen in Wien – Rot-Grün schaut weg – Neue Volkspartei Wien fordert Bewusstseinsbildung

Wien (OTS) – Die von der Bundesregierung durchgeführten Elternkurse im Rahmen der Sommerschule ziehen positive Bilanz: an den insgesamt 57 Kurstagen haben 1.521 Eltern das Angebot angenommen, die meisten davon in Wien. „Integrationsministerin Raab hat es erfolgreich vorgemacht, nun muss Wien nachziehen. Im Bundesländervergleich haben wir in unserer Stadt die meisten Schulpflichtverletzungen, hier muss seitens der Stadtregierung gegengesteuert werden“, so die Bildungssprecherin der neuen Volkspartei Wien, Sabine Schwarz.

Zukünftig sollen Eltern, deren Kinder die Schulpflicht verletzen, an von der Stadt Wien organisierten und verpflichtenden Kursen teilnehmen, in denen ihnen die Bedeutung der Bildung nähergebracht wird. Die Eltern sollen über ihre Pflichten umfassend aufgeklärt werden. „Sollte es sprachliche Barrieren geben, ist ein Deutschkurs zu besuchen. Klar ist, dass sich Eltern ihrer Pflichten bewusst sein müssen – dazu gehört auch, das Kind beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen. Bürgermeister Ludwig und Bildungsstadtrat Czernohorszky haben zu lange weggesehen statt zu handeln. Wer hier leben will, hat sich auch an die Pflichten zu halten – wohin die rot-grüne Laissez-faire-Politik geführt hat, ist für jeden offensichtlich“, so Schwarz abschließend.

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: