FPÖ-Donaustadt zu Angoraweg: Toller Erfolg gegen Monsterbau in der Bezirksvertretung!

FPÖ-Resolution wurde einstimmig angenommen

Wien (OTS) – In der gestrigen Bezirksvertretungssitzung konnte die FPÖ einen vollen Erfolg für die Anrainer beim Angoraweg 44-46 im Lobauvorland erringen. Die von FPÖ-BvStv. Werner Hammer und Klubobmann Andreas Dvorak eingebrachte Resolution, die sich gegen die Realisierung des völlig überdimensionierten Bauvorhabens in der geplanten Form ausspricht, wurde einstimmig angenommen. „Somit wurde ein klares Zeichen gegen den Monsterbau 350 Meter neben dem Nationalpark gesetzt, der das gewachsene Ortsbild zerstören, die Lebensqualität der Anrainer drastisch reduzieren und das grüne Erholungsgebiet massiv beeinträchtigen würde“, freut sich FPÖ-Klubobmann Toni Mahdalik über den Erfolg seiner Bezirksgruppe und fügt hinzu: „Hier zeigte sich einmal mehr, dass die FPÖ die einzige Partei ist, die sich der Sorgen der Donaustädter Bevölkerung wirklich annimmt“.

Die durch den Widerstand der FPÖ und über 650 von den empörten Anrainern gesammelten Unterschriften in Zugzwang gekommenen anderen Parteien mussten gestern Farbe bekennen und stimmten ohne der FPÖ-Resolution ohne einer weiteren Wortmeldung zu.
„Die Mandatare der FPÖ werden ebenso wie die Betroffenen beinhart an der Sache dranbleiben, um den monströsen Luxuswohnungsbau mitten in einer gewachsenen Einfamilienhaus-Siedlung endgültig zu unterbinden“, verspricht Mahdalik abschließend.

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: