„Ein wilder Sommer“ für Jürgen Tarrach, Gerti Drassl und Kristina Sprenger

ORF-2-Premiere für ORF-kofinanziertes Kinodrama am 10. April

Wien (OTS) – Persönliche Geschichten, gemeinsame Herausforderungen und eine Zeit voller Veränderungen: „Ein wilder Sommer“ bricht an, wenn am Samstag, dem 10. April 2021, um 22.00 Uhr „Die Wachausaga“ erzählt wird. Zwischen Liebschaften und Gewalt, Perspektivlosigkeit und gesellschaftlichem Wandel versuchen die Menschen, sich eine neue Zukunft aufzubauen. Jürgen Tarrach, Gerti Drassl – die bereits in Anita Lackenbergers „Vals“ brilliert hat – und Kristina Sprenger gelingt es, das offensichtliche Spannungsverhältnis zwischen ländlichem Selbstverständnis und neu aufkommendem Freiheitsgefühl perfekt in Szene zu setzen. In weiteren Rollen des vom ORF kofinanzierten (Film/Fernseh-Abkommen) Dramas spielen u. a. auch Martin Leutgeb, Ute Heidorn, Johannes Seilern, Stefano Bernardin und Heinz Trixner sowie Tim Bettermann, Dagmar Bernhard und Alexandra Kronberger. Für Regie und Drehbuch zeichnet Anita Lackenberger verantwortlich.

Mehr zum Inhalt

Ein Ort in der Wachau, Niederösterreich. In den frühen 1980er Jahren ergreift ein zunehmend freies Lebensgefühl auch die Jugend am Land, bis plötzlich die ortsansässige Fabrik ihre Schließung verkündet. Die fix geglaubten Lebensentwürfe der Menschen sind erschüttert, und vor allem die Jugend ist auf der Suche nach einer Zukunft, die zwischen Ausbruch, Anpassung und Resignation verläuft.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: