Wozu Baukultur?

Die neue Webseite der Plattform Baukulturpolitik erklärt das Thema Baukultur, für das derzeit in Österreich wichtige Weichenstellungen anstehen

Wien (OTS) – Baukultur ist komplex und deshalb für eine plakative politische Diskussion kaum tauglich. Dabei betrifft Baukultur jeden und jede, – alle haben täglich mit Baukultur zu tun, sind von ihr beeinflusst und geprägt. Es ist wichtig, über Baukultur grundlegend Bescheid zu wissen, um zukunftsorientiert handeln und aktiv an Gestaltungsprozessen teilnehmen zu können. Die Plattform Baukulturpolitik bietet auf ihrer neuen Webseite dazu Basisinformationen und Denkanstöße. Gleichzeitig entsteht im Rahmen des Vierten Baukulturreports erstmals ein durgängiges Konzept für österreichische Baukulturpolitik.

Drei grundsätzliche Fragen machen den Einstig ins Thema einfach:
Wozu Baukultur– skizziert die zentralen Handlungsfelder. Was ist Baukultur – erläutert, wie viele Bereiche unseres Alltagslebens betroffen sind. Wen betrifft Baukultur – macht verständlich, warum es für jede und jeden wichtig ist, sich mit der gebauten Umwelt auseinanderzusetzen.

Die Plattform Baukulturpolitik agiert als NGO mit dem Ziel, Bewusstsein für Baukultur zu schaffen. Seit beinahe 20 Jahren vereint sie dazu jene Institutionen, die sich in Österreich mit Architektur und Baukultur befassen und baukulturellen Themen eine politische Dimension beimessen: die Berufsvertretungen, die Universitäten und Fachhochschulen sowie Forschungseinrichtungen und die Vermittlungsinstitutionen, darunter alle Architekturhäuser. Die neue Webseite wurde von den Expert*innen der Plattform gestaltet und soll dort, wo Verantwortungsträger*innen weitreichende Entscheidungen treffen und Beschlüsse fassen, eine inhaltliche Grundlage für eine Teilhabe aller Beteiligten bieten.

Das betrifft aktuell vor allem das Konzept, das im Rahmen des Vierten Baukulturreports bis zum Juni 2021 ausgearbeitet wird: Im Auftrag des Bundeministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport (BMKÖS) entwickeln die Plattform Baukulturpolitik und das Forschungsinstitut für Urban Management and Governance der WU Wien ein Konzept für die Umsetzung baukulturpolitischer Maßnahmen auf Bundesebene, in Kooperation mit den Ländern und Gemeinden. Eine Agentur für Baukultur soll eingerichtet werden, die ein Baukulturförderprogramm für Städte und Gemeinden sowie ein Baukultur-Forschungsförderungsprogramm durchführt und Beratung, Kooperation und Qualitätsentwicklung leistet. Es wird angestrebt, die Agentur 2022 zu starten.

Plattform Baukulturpolitik
kontakt@baukulturpolitik.at
www.baukulturpolitik.at
Mag.arch. Robert Temel, +43 699 19467310

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: