AVISO: Genderklage-Sympathisant*innen forcieren Entscheidung am 43. Bundeskongress der Grünen zum freien Geschlechtseintrag

Die Abstimmung zum Entschließungsantrag „freier Zugang zu alternativen Geschlechtseinträgen (1513/A(E))“ wurde in der gestrigen Sitzung des Gleichbehandlungsausschusses vertagt

Wien/Österreich (OTS) – „Die Bundesregierung wird aufgefordert, unter Einbeziehung von intergeschlechtlichen und transidenten Selbst-vertretungsorganisationen, umgehend eine neue Vollzugsanleitung für den Zugang zu alternativen Geschlechtseinträgen auf Basis der Grund-prinzipien von Selbstbestimmung, Entpathologisierung und der Anerkennung der individuellen Geschlechtsidentität zu erarbeiten“

So steht es im Entschließungsantrag von Mario Lindner (SPÖ), der in der gestrigen Sitzung vertagt wurde, was sich für viele Betroffene wie eine Ablehnung anfühlt. Die diskriminierenden Regelungen bleiben in Kraft, wir haben den Rechtsweg aber ohnehin am 28.05 beschritten.

„Wäre der Antrag gestern durchgegangen, wäre das für uns wirklich ein Happy Pride Month geworden. Aktuell haben wir nur bunte Zebrastreifen als Zeichen der Anerkennung.“ – die Kläger*in

Diesen Sonntag (13.6.) findet der 43. Bundeskongress der Grünen in Linz statt und Genderklage-Sympathisant*innen haben angekündigt in dieser Sache einen Resolutionsantrag einzubringen. Politisch wird die Genderklage aktuell von der KPÖ und Piratenpartei unterstützt. Anfragen an Grüne, SPÖ, Neos, Links, Bier und Wandel haben wir geschickt. Wir sind gespannt.

Resolutionsantrag/BuKo: Em, 06641352174, em@khaos.lgbt
Genderklage: Pepper, 067764458777, info@genderklage.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: