Kieslich ad S1-Lückenschluss/Lobautunnel: Ludwig muss für den nötigen Druck sorgen

Wesentliches Stadtentwicklungsprojekt darf nicht weiter verzögert werden – Stadt hat entsprechende Vorbereitungen zu treffen – Gemeinsam an einem Strang ziehen

Wien (OTS) – „Bürgermeister Ludwig ist neuerlich aufgefordert in Zusammenhang mit der Causa S1-Lückenschluss/Lobautunnel den notwendigen Druck zu erzeugen und die Interessen der Stadt Wien mit der entsprechenden Vehemenz zu vertreten“, so der Verkehrssprecher der neuen Volkspartei Wien, Gemeinderat Wolfgang Kieslich angesichts der Aussagen des Bürgermeisters in der Fragestunde.

Wie bereits in der Fragestunde am 28. Oktober diesen Jahres habe der Bürgermeister heute verlautbart, dass man – falls die Evaluierung des Projekts seitens Bundesministerin Gewessler negativ ausgehe -entsprechend vorbereitet sei. Auch diesmal blieb er nähere Details jedoch schuldig.

„Es ist weiterhin zu befürchten, dass man seitens der Stadtregierung doch nicht so vorbereitet ist, wie man das gegenüber der Öffentlichkeit kundtut. Es sind daher dringend die entsprechenden Vorbereitungsmaßnahmen zu treffen. Angesichts der Tragweite und Wichtigkeit dieses Projekts besteht natürlich von unserer Seite aus das Angebot, hier gemeinsam an einem Strang zu ziehen“, so Kieslich weiter und abschließend: „Der S1-Lückenschluss samt Lobautunnel ist puncto Verkehrsentlastung schlichtweg alternativlos. Darüber hinaus ist dies ein veritabler Wirtschaftsfaktor und schafft tausende Arbeitsplätze. Im Sinne der Wienerinnen und Wiener muss dieses Projekt so schnell wie möglich realisiert werden “, so Kieslich abschließend.

Die neue Volkspartei Wien
Mag. Peter Sverak
Leitung „Strategische Kommunikation“
+43 664 859 5710
peter.sverak@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: