ORF III am Wochenende: „Erlebnis Bühne“-Premieren „La Cenerentola“ aus der Volksoper Wien und „Linzer Klangwolke 22“

Außerdem: Vierteiliger „zeit.geschichte“-Abend zur Geschichte Tirols

Wien (OTS) – Anlässlich der Landtagswahl in Tirol (Details unter presse.ORF.at) widmet sich ORF Kultur und Information am Samstag, dem 24. September 2022, in vier „zeit.geschichte“-Produktionen der Historie Tirols, u. a. mit den Dokumentationen „Die Befreiung Tirols 1945“ und „Krieg vor der Haustür – Tirol im Ersten Weltkrieg“. Am Sonntag, dem 25. September, steht ein dreiteiliger Klassikabend auf dem Programm: Nach dem Porträt „Gioacchino Rossini – Der Schwan von Pesaro“ folgen die beiden „Erlebnis Bühne“-Premieren „La Cenerentola“ aus der Volksoper Wien sowie die „Linzer Klangwolke 22“ aus dem Brucknerhaus.

Samstag, 24. September

Die Grenzziehung am Brenner, der Verlust Südtirols und die Abtrennung Osttirols vom verbliebenen Landesteil – nichts hat die Entwicklung Tirols im 20. Jahrhundert mehr geprägt. Zum Auftakt des „zeit-geschichte“-Abends präsentiert ORF III den Film „Unser Österreich: Tirol – Geteilte Heimat“ (20.15 Uhr). Die „Schandgrenze“ sorgte für innen- und außenpolitischen „Zündstoff“ – in den 1960er Jahren sogar wortwörtlich. Die Auseinandersetzung mit der Einheit Tirols führte aber auch zu neuen Impulsen. Wirtschaftlich wurde die Grenze überwunden, Resultat ist die heutige Europaregion Tirol.

Die Dokumentation „Die Befreiung Tirols 1945″ (21.05 Uhr) zeichnet die spannenden Tage rund um die Befreiung Nord-, Ost- und Südtirols durch die Amerikaner nach. In zum Teil bisher unveröffentlichten Aufnahmen und Zeitzeugenberichten erzählt der Film u. a. von der Landung alliierter Geheimkommandos per Fallschirm, den Kämpfen am Fernpass und bei Scharnitz oder der abenteuerlichen Befreiung internierter französischer Regierungsmitglieder bei Schloss Itter.

Selten gezeigte Fotos und Filmaufnahmen sowie Aufzeichnungen von Zeitzeugen geben in „Krieg vor der Haustür – Tirol im Ersten Weltkrieg“ (21.55 Uhr) einen Einblick in das Leben an und hinter der Front. Die moderne Tiroler Geschichtsforschung betrachtet das Bild des sogenannten „Bergführerkrieges“ kritisch und legt klar, warum der Erste Weltkrieg im kollektiven Bewusstsein Tirols lange Zeit verzerrt wahrgenommen wurde.

2020 jährte sich die Abtrennung Südtirols von Österreich durch das Inkrafttreten des Vertrags von St. Germain zum 100. Mal – Anlass für einen Blick auf die turbulente und leidvolle Geschichte dieses Gebietes in „Südtirol – Zerrissen zwischen den Mächten“ (22.50 Uhr).

Sonntag, 25. September

Im Hauptabend begibt sich die Dokumentation „Musikalisch kulinarisch:
Gioacchino Rossini – Der Schwan von Pesaro“ (20.15 Uhr) auf eine besondere Reise in die Vergangenheit und Gegenwart des Komponisten und führt auch zum berühmten Rossini-Opernfestival, wo u. a. seine komische Oper „Il Signor Bruschino“ auf dem Spielplan stand.

Danach präsentiert ORF III ein „Erlebnis-Bühne“-Highlight aus der Volksoper Wien: Neo-Intendantin Lotte de Beer hat als eine der ersten Produktionen unter ihrer Ägide „Rossinis ewig junges Opernmärchen – La Cenerentola“ (21.00 Uhr) ins Programm gehoben. Ein weltliches Märchen ohne Zaubereien, dazu Melodien voller Witz und Charme – und eine fantasievolle Inszenierung.

Mit „Mother Gilgamesh“ steht heuer der älteste Mythos der Menschheitsgeschichte im Fokus der „Linzer Klangwolke 22“ (23.30 Uhr): Eine epochale Reise in die mystische Götterwelt zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, zwischen Erde, Himmel und Unterwelt, Glaube, Liebe und Hoffnung, voll imposanter Überraschungen – kreativ in Szene gesetzt von Regisseur Pierre Audi.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: