„Tiefenrausch – Die Live-Expedition“ am 24. September in ORF 1

Die U-Boot-Mission auf den Grund des Traunsees mit Silvia Schneider, Paul Pizzera und Tom Walek

Wien (OTS) – Es ist der tiefste Punkt des tiefsten Sees Österreichs. Noch nie hat ihn ein Mensch gesehen. Bis heute ist der Grund des Traunsees in 191 Metern unerforschtes Terrain. Das ist jedoch bald Geschichte! ORF 1 überträgt die Mission „Tiefenrausch – Die Live-Expedition“ am Samstag, dem 24. September 2022, ab 16.25 Uhr live. Durch die spektakuläre 75-minütige Sendung führt ORF-1-Moderatorin Fanny Stapf. „Tiefenrausch LIVE“ ist ein Projekt des KURIER Medienhauses.

ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz zur Sendung „Tiefenrausch – Die Live-Expedition“: „Ich gratuliere dem Kurier zur Initiative und diesem tollen Projekt, bei dem wir sehr gerne dabei sind. Wir geben unseren Zuseherinnen und Zusehern so die Möglichkeit, bei dieser einmaligen Unterwasser-Expedition live dabei zu sein und unvergessliche Fernsehbilder zu erleben. Wir wünschen der Crew toi, toi, toi!“

„Mit diesem Projekt initiieren wir eine einzigartige Abenteuerreise, die nicht nur hierzulande auf sämtlichen Kanälen des KURIER Medienhauses und im ORF gefeatured wird, sondern über die Grenzen hinaus für große Reichweite und Strahlkraft sorgt. Mit ‚Tiefenrausch LIVE‘ bieten wir ein Naturerlebnis der besonderen Art und tragen damit dem vermehrten Bedürfnis der Menschen, die Natur besser zu verstehen und ihr zuzuhören, besonders Rechnung“, freut sich KURIER Medienhaus-Geschäftsführer Thomas Kralinger.

„Tiefenrausch – Die Live-Expedition“ mit Silvia Schneider, Paul Pizzera und Tom Walek

Mit einem bemannten U-Boot geht es erstmals bis ganz hinunter an den tiefsten Punkt des Traunsees. Auf den engen 5 x 2,5 Metern im Bauch der P-63 paart sich wissenschaftliches Abenteuer mit gewitzter Unterhaltung. Denn an Bord sind neben dem U-Boot-Kapitän die ORF-Moderatorin Silvia Schneider, der Musikkabarettist Paul Pizzera und Ö3-Mikromann Tom Walek. Per Bild und Ton mit der Kommando-Plattform auf der Seeoberfläche verbunden kommunizieren sie während ihres Tauchgangs mit Fanny Stapf und Pizzera-Kompagnon Otto Jaus. Wissenschaftlich begleitet unter anderem durch Experten und Expertinnen der ZAMG und gesichert durch Spezialisten und Spezialistinnen des Österreichischen Bundesheers liefert die Mission atemberaubende Bilder in Echtzeit.

Der „Klang der Erde“ im „ZIB Magazin“ um 20.03 Uhr

Die Mission endet mit einer weiteren wissenschaftlichen Sensation:
Mittels spezieller Geräte am Boden des Sees werden die Schwingungsgeräusche aufgezeichnet, die die Erde produziert – und erstmals für den Menschen hörbar gemacht. Das Team der „Tiefenrausch“-Expedition birgt das spezielle Aufzeichnungsgerät, ein Hydrophon, vom Grund des Sees. Spezialisten und Spezialistinnen an der Wasseroberfläche machen den „Klang der Erde“ anschließend für das menschliche Ohr hörbar. Um 20.03 Uhr präsentiert Fanny Stapf im „ZIB Magazin“ auf ORF 1 die Töne, die noch nie zuvor gehört wurden.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: