Korosec/Gorlitzer: Stadtrat Hacker bleibt weiterhin Antworten schuldig

Missstände im Wiener Gesundheitsbereich müssen endlich beseitigt werden

„Stadtrat Hacker bleibt angesichts der aktuellen Missstände im Wiener Gesundheitsbereich weiterhin substantielle Antworten schuldig“, so Gemeinderat Michael Gorlitzer angesichts der heutigen Fragestunde. So habe Gesundheitsstadtrat Hacker zwar wortreich seine Haltung dargelegt, wirklich nachhaltige Maßnahmen sind aber weiterhin weit und breit nicht zu sehen. „Anstatt die Aktionen der Ärztekammer und die dabei artikulierte berechtigte Kritik als imageschädliche Kampagne zu diffamieren, muss Hacker vom Reden ins Tun kommen“, so Gorlitzer weiter.  

LÖSUNGEN BEI SCHMERZAMBULANZEN AUSSTÄNDIG

Auch auf eine entsprechende Nachfrage zum Thema Schmerzambulanzen wurden keine Lösungen präsentiert. Denn bekanntlich habe kürzlich ein Prüfbericht des Stadtrechnungshofs aufgedeckt, dass eine Schmerzambulanz eine Wartezeit von 6 Wochen aufgewiesen hat, eine weitere eine Bandbreite von 2 bis 8 Wochen. 4 Schmerzambulanzen wiesen sogar Wartezeiten von 10 bis zu 13 Wochen auf.

„Dieses Missmanagement, das vom Stadtrechnungshof aufgezeigt wurde, darf nicht weiterhin kleingeredet , sondern muss von Stadtrat Hacker gelöst werden“, so Gesundheitssprecherin Gemeinderätin Ingrid Korosec.  

Die Wiener Volkspartei
Mag. Peter Sverak
Leitung – Strategische Kommunikation
+43 664 859 5710
peter.sverak@wien.oevp.at
https://wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: