SPÖ-Lindner zu Tagen gegen Gewalt an Frauen: Es ist höchste Zeit, dass wir Männer unsere Verantwortung übernehmen!

SPÖ fordert endlich Basisfinanzierung für präventive Männer- und Burschenarbeit

Morgen, am 25. November, beginnen die alljährlichen 16 Tage gegen Gewalt an Frauen. Bis zum 10. Dezember wird damit ein wichtiger Fokus auf den Kampf gegen Gewalt, Diskriminierung und Sexismus gelenkt. Für SPÖ-Gleichbehandlungssprecher Mario Lindner steht fest: „Die Tage gegen Gewalt an Frauen sind heute wichtiger denn je. Die Zunahme von Gewaltverbrechen zeigt uns das genauso wie die horrende Zahl an Femiziden – auch in Österreich. Die bisherigen Antworten der Bundesregierung sind im Kampf gegen diese Entwicklung leider höchstens ein Tropfen auf dem heißen Stein. Deshalb ist es wichtig, das Problem ehrlich beim Namen zu nennen: Wir erleben eine Krise männlicher Gewalt gegen Frauen … und es ist höchste Zeit, dass wir Männer unsere Verantwortung wahrnehmen!“ Von der gesamten Politik, aber auch von allen anderen gesellschaftlichen Gruppen wünscht sich Lindner daher einen neuen Zugang zur Männlichkeitsarbeit: „Es ist wichtig, dass wir den Kampf gegen Gewalt an Frauen nicht nur unterstützen, sondern uns unserer eigenen Verantwortung bewusst sind: Jeder von uns ist gefordert, aufzustehen wenn wir Gewalt, Diskriminierung oder Sexismus mitbekommen!“ **** 
    Von der Bundespolitik erwartet Lindner, dass dieser Einsatz gegen männliche Gewalt nicht nur mit Lippenbekenntnissen oder Werbekampagnen unterstützt wird: „Wir brauchen für dieses strukturelle Problem eine strukturelle Lösung. Die Männer- und Burschenberatungsstellen in Österreich leisten schon jetzt enorm wichtige Arbeit zur Sensibilisierung und Gewaltprävention – es kann nicht sein, dass sie sich von Projektförderung zu Projektförderung hanteln müssen.“ Lindner fordert daher eine bundesweite Basisfinanzierung für Angebote der präventiven Burschen- und Männerarbeit – und zwar flächendeckend in allen Regionen. Eine solche ist im Budget der Bundesregierung leider trotz zahlreicher Initiativen von SPÖ und Expert*innen nicht vorgesehen: „Die Berater in diesen Einrichtungen sollten sich darauf konzentrieren können, ihre enorm wichtige Arbeit zu machen, statt sich um kleine Förderungen bemühen zu müssen, die gerade einmal dazu reichen, ihre Betriebskosten zu zahlen. Wir brauchen einen Strukturwandel in der Unterstützung präventiver Männerarbeit und wir brauchen ihn jetzt!“ (Schluss) up 

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klubpresse@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: