Die Preisträger des Japan Prize 2023 wurden bekannt gegeben

Die Japan Prize Foundation hat am 24. Januar 2023 die Gewinner des Japan Prize bekannt gegeben. Prof. Masataka Nakazawa und Herr Kazuo Hagimoto, beide aus Japan, sind die gemeinsamen Gewinner des Japan Prize in den Bereichen Elektronik, Information und Kommunikation, und Prof. Gero Miesenboeck aus Österreich und Prof. Karl Deisseroth aus den Vereinigten Staaten sind die gemeinsamen Gewinner auf dem Gebiet der Biowissenschaften.

– Bereich Elektronik, Information und Kommunikation

Prof. Masataka Nakazawa

https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M000319/202301122017/_prw_PI1fl_6Rl1J1P6.jpg

Herr Kazuo Hagimoto

https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M000319/202301122017/_prw_PI2fl_92oy84V5.jpg

– Bereich Biowissenschaften

Prof. Gero Miesenboeck

https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M000319/202301122017/_prw_PI3fl_umu1Iz4Y.jpg

Prof. Karl Deisseroth

https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M000319/202301122017/_prw_PI4fl_NHukgJH3.jpg

Für den diesjährigen Japan Prize wurden Prof. Nakazawa und Herr Hagimoto für ihren hervorragenden Beitrag zu einem globalen, langstreckigen und kapazitätsstarken Glasfasernetzwerks durch die Entwicklung eines durch einen Halbleiterlaser gepumpten optischen Verstärkers gewürdigt, während Prof. Miesenboeck und Prof. Deisseroth für ihre Entwicklung von Methoden anerkannt wurden, die genetisch adressierbare, lichtempfindliche Membranproteine nutzen, um neuronale Schaltkreisfunktionen zu entschlüsseln.

Für den Japan Prize 2023 bat die Stiftung etwa 15.500 prominente Wissenschaftler und Ingenieure aus der ganzen Welt, Forscher zu nominieren, die in den diesjährigen Bereichen tätig sind. Es gingen 123 Nominierungen bei der Stiftung für die Bereiche Elektronik, Information und Kommunikation und 204 Nominierungen für den Bereich Biowissenschaften ein. Die diesjährigen Gewinner wurden aus insgesamt 327 Kandidaten ausgewählt.

Informationen zum Japan Prize

Die Gründung des Japan Prize im Jahr 1981 geht zurück auf den Wunsch der japanischen Regierung, einen international anerkannten Preis zu schaffen, der zur wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung auf der ganzen Welt beitragen würde. Mit der Unterstützung zahlreicher Spenden erhielt die Japan Prize Foundation 1983 Unterstützung vom Kabinettbüro des Landes.

Der Japan Prize wird an Wissenschaftler und Ingenieure aus der ganzen Welt verliehen, die kreative und bahnbrechende Errungenschaften erzielt haben, die dazu beitragen, ihre Bereiche voranzubringen und erheblich zur Verwirklichung von Frieden und Wohlstand für die gesamte Menschheit beizutragen. Forscher aus allen Bereichen der Wissenschaft und Technologie kommen für die Auszeichnung infrage, wobei jedes Jahr zwei Bereiche ausgewählt werden, die den aktuellen Trends in der wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung Rechnung tragen. Im Prinzip erhält eine Person in jedem Bereich den Preis, eine Urkunde, eine Medaille und einen Geldbetrag. An jeder Preisverleihung nehmen der derzeitige Kaiser und die Kaiserin, die Leiter der drei Regierungzweige und weitere Amtsträger sowie Vertreter aus anderen Gesellschaftsbereichen teil.

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/die-preistrager-des-japan-prize-2023-wurden-bekannt-gegeben-301731293.html

Kiyoshi OGURA,
Public Relations,
The Japan Prize Foundation,
Tel.:+ 81-80-2003-1931,
E-Mail: ogura@japanprize.jp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: