Suchbegriff wählen

Behörden

Unfälle im Straßenverkehr 2019: Zahl der Verkehrstoten auf Tiefststand/Höchststand bei der Zahl der Verkehrsunfälle

Wiesbaden (ots) - Im Jahr 2019 sind in Deutschland 3 046 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen gestorben - das ist der niedrigste Stand seit mehr als 60 Jahren. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, starben 2019 im Straßenverkehr 7 % oder 229 Menschen weniger als im Vorjahr. Die Polizei zählte insgesamt 2,7 Millionen Verkehrsunfälle auf deutschen Straßen - so viele wie noch nie seit 1991 (für 1991 liegt erstmals die Zahl der Unfälle für Deutschland nach dem heutigen Gebietsstand vor). Bei rund 11 % der

Inflationsrate im Juni 2020 bei +0,9 % / Inflationsrate zieht leicht an

Wiesbaden (ots) - Verbraucherpreisindex, Juni 2020 +0,9 % zum Vorjahresmonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt) +0,6 % zum Vormonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt) Harmonisierter Verbraucherpreisindex, Juni 2020 +0,8 % zum Vorjahresmonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt) +0,7 % zum Vormonat (vorläufiges Ergebnis bestätigt) Die Inflationsrate in Deutschland - gemessen als Veränderung des Verbraucherpreisindex (VPI) zum Vorjahresmonat - lag im Juni 2020 bei +0,9 %. Damit zog die Inflationsrate im Juni 2020 leicht an

Drei Viertel der 18- bis 64-Jährigen leben von ihrer eigenen Erwerbstätigkeit / Anteil der Frauen, die von eigener Erwerbstätigkeit leben,…

Wiesbaden (ots) - Im Jahr 2019 bestritten 74 % der Erwachsenen zwischen 18 und 64 Jahren in Deutschland ihren Lebensunterhalt hauptsächlich durch ihre eigene Erwerbstätigkeit. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand von Ergebnissen des Mikrozensus weiter mitteilt, waren das 37,8 Millionen Personen. Unterschiedlich hoch waren die Anteile bei Männern und Frauen: 80 % der Männer und 68 % der Frauen zwischen 18 und 64 Jahren lebten überwiegend von ihrer Erwerbstätigkeit. 9 % aller 18- bis 64-Jährigen (4,4

Großhandelspreise im Juni 2020: -3,3 % gegenüber Juni 2019

Wiesbaden (ots) - Großhandelsverkaufspreise, Juni 2020 0,6 % zum Vormonat -3,3 % zum Vorjahresmonat Die Verkaufspreise im Großhandel lagen im Juni 2020 um 3,3 % niedriger als im Juni 2019. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Veränderung gegenüber dem Vorjahr im Mai 2020 bei -4,3 % und im April 2020 bei -3,5 % gelegen. Im Vormonatsvergleich stiegen die Großhandelsverkaufspreise im Juni 2020 um 0,6 %. Den größten Einfluss auf die Gesamtentwicklung im Vergleich zum Vorjahresmonat hatten

Weniger Geburten, Sterbefälle und Eheschließungen im Jahr 2019

Wiesbaden (ots) - Im Jahr 2019 kamen in Deutschland 778 100 Babys zur Welt. Das waren rund 9 400 Kinder weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt. Setzt man die Zahl der Geburten ins Verhältnis zur Einwohnerzahl, so kamen rechnerisch 9,4 Neugeborene auf je 1 000 Einwohnerinnen und Einwohner. Im Vorjahr hatte dieses Verhältnis mit 9,5 Kindern je 1 000 Einwohnerinnen und Einwohner noch etwas höher gelegen. Den Geburten des Jahres 2019 standen 939 500 Sterbefälle gegenüber. Damit starben

Für 680 000 Geringverdienende wurden Betriebsrenten 2018 erstmals staatlich gefördert

Wiesbaden (ots) - Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz traten am 1. Januar 2018 verschiedene Maßnahmen zur Förderung der betrieblichen Altersvorsorge (BAV) in Kraft. Unter anderem wurde ein staatlicher Zuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge für Geringverdienende eingeführt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, haben im Jahr 2018 knapp 50 000 Arbeitgeber in Deutschland diesen Förderbetrag für 680 000 ihrer Beschäftigten mit niedrigen Bruttolöhnen erhalten. Das waren 2,5 % aller Arbeitgeber in

Veröffentlichungstermine des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) vom 13.07.2020 bis 17.07.2020

Wiesbaden (ots) - (die Veröffentlichungen erfolgen in der Regel um 8.00 Uhr) Montag, 13.07.2020 (Nr. 260) Staatliche Förderung von Betriebsrenten, Jahr 2018 (Nr. 261) Großhandelspreise, Juni 2020 (Nr. 262) Eheschließungen, Geburten, Sterbefälle, Jahr 2019 Dienstag, 14.07.2020 (Nr. 263) Inflationsrate (Verbraucherpreisindex inklusive Harmonisierter Verbraucherpreisindex), endgültige Ergebnisse, Juni 2020 (Nr. 264) Überwiegender Lebensunterhalt der Bevölkerung (Ergebnisse des Mikrozensus), Jahr 2019 Nr. 265)

Umsatz im Bauhauptgewerbe im April 2020: +2,4 % zum April 2019/ Zahl der Beschäftigen um 1,0 % gegenüber Vorjahresmonat gestiegen

Wiesbaden (ots) - Umsatz im Bauhauptgewerbe, April 2020 +2,4 % zum Vorjahresmonat Beschäftigte im Bauhauptgewerbe, April 2020 +1,0 % zum Vorjahresmonat Im April 2020 ist der Umsatz im Bauhauptgewerbe um 2,4 % gegenüber dem April 2019 gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten um 1,0 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Wie schon im März zeigten sich somit auch im April 2020 noch keine erkennbaren Effekte der Corona-Pandemie auf

Baupreise für Wohngebäude im Mai 2020: +3,0 % gegenüber Mai 2019/ Niedrigster Anstieg zum Vorjahr seit Mai 2017

Wiesbaden (ots) - Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland steigen weiter - aber nicht so stark wie in den drei zurückliegenden Jahren: Im Mai 2020 lagen sie um 3,0 % höher als im Vorjahresmonat. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist das der niedrigste Anstieg der Baupreise gegenüber dem Vorjahr seit Mai 2017 (+2,9 % gegenüber Mai 2016). Im Februar 2020 hatte der Preisanstieg im Jahresvergleich bei 3,4 % gelegen. Im Vergleich zum Februar 2020 erhöhten sich

Innenministerium NRW: Corona: 23 Prozent weniger Kriminalität Minister Reul: „Wenn das öffentliche Leben zurückgefahren wird, passiert…

40217 (ots) - Das Ministerium des Innern teilt mit: Weniger Kriminalität in Nordrhein-Westfalen: Seit Beginn der Corona-Pandemie liegt die Zahl der Delikte deutlich unter den Werten des Vorjahres. Zwischen Anfang März und Ende Juni dieses Jahres gab es insgesamt 365.676 Strafanzeigen. Das sind 107.954 Anzeigen weniger als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Das ist ein Rückgang um knapp 23 Prozent. "Wenn das öffentliche Leben zurückgefahren wird, passiert auch weniger. Weniger Strafanzeigen, das ist eine

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen