Umfassendes SWR-Programm zum 250. Geburtstag Hölderlins

Baden-Baden (ots) – Ab 24. Februar in SWR2 und im SWR Fernsehen / u. a. Lesung „Hyperion“ mit Jens Harzer, „Lesenswert unterwegs“ mit Denis Scheck, Filmporträt „Friedrich Hölderlin“ (SWR/ARTE)

Zum 250. Geburtstag Friedrich Hölderlins präsentiert SWR2 als Medienpartner des Literaturarchivs Marbach ab 24. Februar 2020 einen Programmschwerpunkt im Radio, im Fernsehen und online. Jens Harzer, Träger des Iffland-Rings, liest in SWR2 Hölderlins einzigartigen Briefroman „Hyperion oder der Eremit in Griechenland“. Die Dokumentation „Friedrich Hölderlin – Dichter sein. Unbedingt!“ (SWR/ARTE) erzählt Hölderlins tragische Lebensgeschichte vor dem Hintergrund der politischen und kulturellen Umbrüche nach der Französischen Revolution. Für das filmische Porträt haben u. a. die Württembergische Landesbibliothek und das Deutsche Literaturarchiv Marbach Originaldokumente zur Verfügung gestellt. SWR Literaturmoderator Denis Scheck begibt sich in der TV-Reportage „Mein Hölderlin – Eine Reise nach Bordeaux“ auf die Spuren des Ausnahmedichters. Jan Wagner, Nora Bossong, Ulrike Draesner, Rüdiger Safranski, Aris Fioretos, Durs Grünbein, Karl-Heinz Ott u. a. sind mit Denis Scheck im Oldtimer unterwegs nach Bordeaux.

SWR2 Fortsetzung folgt, 24. Februar bis 20. März: „Hyperion“ mit Jens Harzer

„SWR2 Fortsetzung folgt“ sendet von 24. Februar bis 20. März montags bis freitags jeweils um 15:30 Uhr die Lesung „Hyperion oder der Eremit in Griechenland“. Friedrich Hölderlins Briefroman „Hyperion“ ist in der Literatur einmalig: Es sind Briefe an fiktive Adressaten, denen er von Liebe, Philosophie und der Suche nach dem eigenen Lebensweg erzählt – als wäre es eine Selbstfindung als Tagebuch. Jens Harzer, Träger des Iffland-Rings, liest diesen Briefroman ohne Pathos und Dringlichkeit. Er zeigt dabei auch, wieviel „Hyperion“ den Menschen heute noch zu sagen hat.

SWR2 Forum am 10. März: „Und wozu Dichter in dürftiger Zeit“ – Hölderlin heute

Das „SWR2 Forum“ am 10. März um 17:05 Uhr dreht sich um die Welt im Krisenmodus: Das Vertrauen in die Demokratien ist erschüttert, das Extreme hat Konjunktur. Schon dem Dichter Friedrich Hölderlin erschien seine eigene Zeit, geprägt von Krieg und Revolution, dunkel und kalt. Im Rückgriff auf die Antike suchte er nach einer neuen Zukunftsvision. Was hat er uns im Jahr 2020 noch zu sagen, in welche Beziehung setzt er Literatur, Politik und Gesellschaft zueinander? Es diskutieren die Lyrikerin Marion Poschmann, der Dichter Michael Krüger und der Literaturwissenschaftler Rüdiger Safranski. Die Gesprächsleitung hat Silke Arning (SWR2). (Veranstaltung vom 5. März 2020 in der Musikschule Fellbach.)

SWR Fernsehen, 29. März: „Friedrich Hölderlin – Dichter sein. Unbedingt!“

Die SWR/ARTE-Doku „Friedrich Hölderlin – Dichter sein. Unbedingt!“ am 29. März um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen erzählt Hölderlins tragische Lebensgeschichte vor dem Hintergrund der politischen und kulturellen Umbrüche nach der Französischen Revolution. Ausgehend von der Zwangseinweisung in eine Tübinger Klinik betrachten die Regisseure Hedwig Schmutte und Rolf Lambert den Weg des schwäbischen Dichters: von seiner Kindheit, über seine strenge Ausbildung, seine Wanderjahre, seine Freundschaften und tragischen Liebesbeziehungen bis hin zu seiner Radikalisierung als politisch denkender Mensch und sprachlicher Erneuerer. Schauspieler Thorsten Thierse versetzt sich in die Rolle des Dichters, die Zeichnungen stammen von Animationskünstler Ali Soozandeh. Namhafte Archive wie die Württembergische Landesbibliothek und das Deutsche Literaturarchiv Marbach stellten Originaldokumente zur Verfügung, mit deren Hilfe Hölderlins Biografie in einer Art kriminalistischer Ermittlung aufgerollt wird.

SWR Fernsehen, 10. September: „Eine Reise nach Bordeaux“ mit Denis Scheck

In „Mein Hölderlin – Eine Reise nach Bordeaux“ der Reihe „lesenswert unterwegs“ mit Denis Scheck am 10. September um 23:15 Uhr folgen Autor*innen und Literaturexpert*innen den Spuren des Dichters. Winter 1801: Friedrich Hölderlin wartet in Straßburg auf Reisepapiere. Er will nach Bordeaux, um eine Stelle als Hauslehrer anzutreten. Seine Reise tritt er zu Fuß an: nach Lyon, Clermont-Ferrand, durch die Auvergne. Scheck fährt die 1.000 Kilometer lange Strecke im Oldtimer nach. Wechselnde Gäste begleiten ihn, um über den Dichter Hölderlin zu sprechen, sein Leben und Werk, die Begeisterung für die Französische Revolution, seine verbotene Liebe zu Susette Gontard, die Wanderung, seine letzten Jahre im Tübinger Turm in geistiger Verwirrung. Gedichte werden rezitiert, interpretiert, Hölderlins Bedeutung für die Gegenwart besprochen. Jan Wagner, Aris Fioretos, Karl-Heinz Ott, Nora Bossong, Ulrike Draesner, Rüdiger Safranski, Durs Grünbein, Jean-Pierre Lefebvre u. a. sind mit Denis Scheck unterwegs.

Ausgewählte Sendungen in SWR2 und in der SWR2 App

„SWR2 Fortsetzung folgt: Hyperion oder der Eremit in Griechenland“, 24. Februar bis 20. März, montags bis freitags jeweils 15:30 Uhr, verfügbar in der SWR2 App bis 27. März 2020

„SWR2 Forum“, 10. März, 17:05 Uhr: „Und wozu Dichter in dürftiger Zeit“ – Hölderlin heute

Sendungen im SWR Fernsehen und in der ARD Mediathek

„Friedrich Hölderlin – Dichter sein. Unbedingt!“, 29. März, 20:15 Uhr. Nach Ausstrahlung in der ARD Mediathek.

„Mein Hölderlin – Eine Reise nach Bordeaux: Lesenswert unterwegs“ mit Denis Scheck, 10. September, 23:15 Uhr. Ab 9. September in der ARD Mediathek.

Eine vollständige Programmübersicht und weitere Informationen zum Schwerpunkt „Hölderlin 2020“ im SWR auf www.SWR2.de/hoelderlin (http://www.SWR2.de/hoelderlin)

Weiterführende Informationen und Links unter: http://swr.li/programmschwerpunkt-hoelderlin

Pressefotos zum Download auf www.ARD-Foto.de (http://www.ARD-Foto.de)

Pressekontakt:

Oliver Kopitzke, Tel. 07221 929 23854, oliver.kopitzke@SWR.de
Grit Krüger, Tel. 07221 929 22285, grit.krueger@swr.de


Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Das könnte dir auch gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: