„IM ZENTRUM“: Zwischen Virologie und Psychologie – Ist der Lockdown bis Ostern gerechtfertigt?

Am 21. Februar um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) – Gastronomie, Kultur und Sport sollen bis Ostern noch im Lockdown verharren. Der Aufstand ist groß. Nach einem Gipfelgespräch am Freitag drängen die Spitzen aus Gastronomie und Tourismussektor bei Kanzler Sebastian Kurz auf eine Öffnung vor Ostern. Die Regierung will über weitere Lockerungen abhängig vom Infektionsgeschehen und entsprechenden Sicherheitskonzepten am 1. März entscheiden. Gesundheitsminister Rudolf Anschober kündigte für nächste Woche auch einen Sportgipfel an. Die Viruskrise ist untrennbar mit einer psychosozialen Krise verbunden. Expertinnen und Experten schlagen deshalb immer öfter Alarm. Seit einem Jahr kämpft Österreich gegen die Pandemie. Immer weniger Menschen tragen die Maßnahmen mit, weil diese oft für Verwirrung und Widersprüche sorgen. Warum darf der Handel öffnen, die Kulturbetriebe, ausgenommen Museen, aber nicht? Warum gibt es am Vormittag Präsenzunterricht, aber am Nachmittag dürfen Schülerinnen und Schüler nicht Fußball spielen? Sind mit Testen und FFP2-Masken nicht tatsächlich mehr Lockerungen möglich?

Darüber diskutieren am Sonntag, dem 21. Februar 2021, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Katharina Reich
Generaldirektorin für die Öffentliche Gesundheit im Gesundheitsministerium

Gerald Gartlehner
Epidemiologe, Mitglied der Corona-Ampel-Kommission

Manuel Schabus
Psychologe und Neurowissenschafter, Universität Salzburg

Kilian Albrecht
Sportmanager, ehem. Skirennläufer

Danielle Spera
Direktorin Jüdisches Museum Wien, ehem. COVID-Patientin

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: