ORF-Preisregen bei den New York Festivals

Auszeichnungen für Mystery-Thriller-Serie „Freud“ und „Universum“-Produktion „Olimba – Königin der Leoparden“

Wien (OTS) – Nach einer Weltpremiere bei der Berlinale, einer Romy-Auszeichnung und einer Würdigung im Rahmen des Berlin Series Festivals konnte Marvin Krens „Freud“ nun die Jury in den USA überzeugen: Mit einem „Gold“ (Crime Drama/Entertainment Program), einem „Silver“ (Best Direction/Craft: Program) und einem „Bronze Award“ (Best Production Design/Art Direction/Craft: Program) geht die ORF/Netflix-Mystery-Thriller-Serie bei den renommierten New York Festivals TV & Film Awards gleich dreifach als Gewinner hervor. In der Kategorie „Documentary: Nature & Wildlife“ darf sich außerdem die ORF-Naturfilmmarke „Universum“ erneut über eine Auszeichnung freuen:
Die Dokumentation „Olimba – Königin der Leoparden“ wurde bei den New York Festivals mit dem „Silver Award“ ausgezeichnet. Unter den Finalisten war auch ORF-Sportjournalist Toni Oberndorfer mit seiner Doku „Die Akte Tuchscherer“.

Dreifache Auszeichnung für ORF/Netflix-Mystery-Thriller-Serie „Freud“

Im gleichnamigen achtteiligen ORF/Netflix-Mystery-Thriller-Event schlüpft Robert Finster in die Rolle von „Freud“ (ORF-1-Premiere: 15. bis 22. März 2020) und zeigt eine der bedeutendsten Persönlichkeiten Österreichs in einem völlig neuen Licht – rastlos, schillernd und einer mörderischen Verschwörung auf der Spur, die Österreich in Atem hält. An Finsters Seite sind u. a. Ella Rumpf und Georg Friedrich zu sehen. Regie führte Marvin Kren, der gemeinsam mit Benjamin Hessler und Stefan Brunner auch als Drehbuchautor sowie weiters als Executive Producer verantwortlich zeichnet. Eine Koproduktion von Satel Film und Bavaria Fiction für ORF und Netflix, mit Unterstützung vom Filmfonds Wien, Fernsehfonds Austria sowie dem Creative Europe – Media Programm der Europäischen Union und des Tschechischen Staatsfonds der Kinematografie. ZDF Enterprises übernimmt den internationalen Vertrieb.

Silver Award für „Universum“-Produktion „Olimba – Königin der Leoparden“

Das gefeierte südafrikanische Naturfilmer-Duo Will und Lianne Steenkamp, bekannt u. a. für den mehrfach preisgekrönten „Universum“-Zweiteiler „Die Wüstenlöwen der Namib“, kann mit „Olimba – Königin der Leoparden“ (ORF-2-Premiere am 13. Oktober 2020) erneut einen großen internationalen Erfolg verbuchen: Drei Jahre lang lebten und filmten die Steenkamps an den Ufern des Luangwa – einem Fluss von etwa 800 Kilometern Länge, der zum Großteil in Sambia fließt. Tag für Tag folgten sie in einem eigens adaptierten Geländefahrzeug jeder Bewegung eines Leopardenweibchens und filmten den Tagesablauf des Überlebens dieser Raubkatze aus nächster Nähe. Sie nannten die Leopardin „Olimba“, was in der örtlichen Sprache „Mut und Stärke“ bedeutet. Eine Koproduktion der Wiener Kurt Mayer Film und Into Nature Productions, ORF, ARTE und WDR in Zusammenarbeit mit ORF-Enterprise.

ORF-Doku „Die Akte Tuchscherer“ unter den Finalisten

Ebenso bei den New York Festivals vertreten war ORF-Sportjournalist Toni Oberndorfer mit seiner Doku „Die Akte Tuchscherer“, die 2019 im Rahmen von „Sport am Sonntag“ zu sehen war und im Vorjahr bereits den Österreichischen Sportjournalistenpreis gewonnen hat. In dem Film thematisierte Oberndorfer die Flucht des ehemaligen DDR-Skispringers Claus Tuchscherer, der sich bei den Olympischen Winterspielen 1976 in Innsbruck abgesetzt hat und später für den ÖSV an den Start ging.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: