„Thema“: Ein Todesopfer, drei Schwerverletzte – wie sicher ist Zugfahren in Österreich?

Am 16. Mai um 21.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) – Christoph Feurstein präsentiert in „Thema“ am Montag, dem 16. Mai 2022, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Ein Todesopfer, drei Schwerverletzte – wie sicher ist Zugfahren in Österreich?

Mitten auf gerader Strecke kurz vor Wien entgleist am Montagabend eine Garnitur der Raaberbahn. Der 25-jährige Musiker Daniel Guillen wird unter einem Waggon eingeklemmt und stirbt. Der Triebwagenfahrer und zwei weitere Passagiere werden schwer, mehrere leicht verletzt. Über die Ursache des Unglücks gibt es bis jetzt nur Spekulationen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Wie sicher ist Zugfahren in Österreich? Michaela Rädler und Martin Steiner haben recherchiert.

Valeria Shashenok – TikTok-Videos aus dem Krieg

4,5 Millionen Mal wurde ihr Video „Dinge, die in einem Bombenschutzkeller Sinn machen“ angeklickt. Valeria Shashenok zeigt in berührend-sarkastischen Clips auf TikTok und Instagram ihre zerbombte Stadt Tschernihiw im Norden der Ukraine, ihren Alltag mit ihren Eltern im Schutzkeller und ihre Flucht nach Italien. Diese Plattformen sind für die Generation Z – Jugendliche unter 25 – oft die einzige Quelle für Nachrichten über das Weltgeschehen. Während Anne Franks Tagebücher aus ihrem Versteck erst Jahre nach dem Krieg für alle zu lesen waren, teilt Valeria Shashenok ihre Erlebnisse in Echtzeit. Die 20-jährige Fotografin hat nun ein Buch geschrieben. „24. Februar … und der Himmel war nicht mehr blau“ erscheint am 16. Mai auf Deutsch. Andrea Poschmaier hat sie getroffen.

Arme Schweine – Kritik am neuen Tierschutzgesetz

Es bringt einige Verbesserungen, trotzdem sprechen Tierschützer/innen von völligem Versagen: Das geplante neue Tierschutzgesetz stößt auf heftige Kritik – vor allem, weil die Lebensbedingungen von Schweinen nicht verbessert werden. Mehr als 90 Prozent der Tiere werden in Österreichs Ställen auf sogenannten Vollspaltenböden gehalten. Illegale Filmaufnahmen zeigen erschreckende Missstände: kranke Schweine, die ohne Stroh auf nackten Betonböden leben müssen. Das Fleisch dieser Tiere landet dann oft mit einem AMA-Gütesiegel versehen auf unseren Tellern. Warum erfüllt Österreich in der Schweinehaltung international gesehen nur das absolute Mindestmaß? Muss das Schnitzel so billig sein? Was sind die Alternativen? Leon Hoffmann-Ostenhof und Oliver Rubenthaler berichten.

Long Covid – die Suche nachwirksamen Therapien

„Das Wäscheabnehmen vom Wäscheständer und das Zusammenlegen war eine Aktion, für die ich einen ganzen Tag gebraucht habe“, sagt Doris Landerdinger. Die früher sehr sportliche Frau leidet unter Long Covid. Weil sie zu lange auf eine Reha warten musste, hat sie eine Therapie im slowakischen Kurort Piestany privat bezahlt: Die Behandlung in einer Sauerstoffdruckkammer hat der zweifachen Mutter geholfen. Was tun gegen Long-Covid-Symptome wie Sprach- und Konzentrationsstörungen, Herz- und Atemprobleme und große Erschöpfung, Fatigue genannt? Sylvia Unterdorfer hat recherchiert.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: