Ludwig: Erika Freeman und Anton Zeilinger erhalten Ehrenbürgerschaft der Stadt Wien!

Erika Freeman und Anton Zeilinger werden Ehrenbürger*innen der Stadt Wien. Auf Vorschlag von Bürgermeister Michael Ludwig wurden diese Ehrungen heute im Kulturausschuss beschlossen und werden dem nächsten Wiener Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt.

„Erika Freeman und Anton Zeilinger sind zwei bedeutende Persönlichkeiten unserer Zeit“, würdigt Bürgermeister Michael Ludwig die international angesehene Psychoanalytikerin und den Nobelpreisträger für Physik.

Freeman wurde 1927 als Erika Polesciuk in Wien geboren und musste im Alter von 12 Jahren als Jüdin vor den Nazis in die USA flüchten. Ihre Mutter überlebte den Nazi-Terror in Wien als U-Boot und wurde in den letzten Kriegswochen getötet, ihr Vater überlebte das KZ Theresienstadt. Freeman studierte in den USA Psychologie an der Columbia University und begann eine beispiellose Karriere, die sie in den 1970er Jahren auch zum Dauer-Gast in US-Talkshows und als Kommentatorin und Expertin für Psychoanalyse machte. Seit den 2000er-Jahre engagiert sich Freeman auch als Zeitzeugin gegen das Vergessen und kam mit dem Projekt „A Letter To The Stars“ auch in ihre alte Heimat Österreich.

„Erika Freeman ist eine der bekanntesten Psychoanalytikerinnen der Welt. Ihre persönliche Geschichte wirkte für sie wie eine Initialzündung dafür, sich mit jeder Faser ihres Körpers für eine bessere Welt einzusetzen, um den Hass und das Böse im Menschen zu heilen. Diese besondere Fähigkeit – aus grausamen Erlebnissen Gutes zu ziehen, zeichnet Erika Freeman wie keine andere aus – mit ihrem Einsatz uns allen ein großes Vorbild!“, unterstreicht Bürgermeister Ludwig. 

Anton Zeilinger prägte seit Jahrzehnten den Wissenschaftsstandort Wien maßgeblich mit und trägt zu dessen international anerkannten Exzellenz bei. Weltberühmt wurde er durch seine Experimente zur Quantenteleportation. Dank seiner medialen Präsenz und seines Charismas wurde er immer wieder auch als ,Mr. Beam‘, als ,Quantenpapst‘, als ‚Popstar der Wissenschaft’ bezeichnet. Anton Zeilinger zeigt auf, wie es gelingen kann, Wissensgrenzen herauszufordern und zu bahnbrechenden Erkenntnissen für die Forschung zu gelangen. Damit ist er ein Vorbild für ganze Generationen von Wissenschaftler*innen.

„Als Bürgermeister der Stadt Wien bin ich stolz, einen Wissenschaftler, der wichtige Teile seiner Forschung und Lehre in dieser Stadt geleistet hat, als Ehrenbürger auszuzeichnen. Professor Zeilinger hat den Forschungsstandort Wien maßgeblich mitgeprägt. Seine Karriere zeigt, wie es gelingen kann, Grenzen des Wissens herauszufordern und zu bahnbrechenden Erkenntnissen für Grundlagenforschung zu gelangen“, betont Ludwig.

VORMALIGE EHRENBÜRGER UND EHRENBÜRGERINNEN

Laut § 7 der Wiener Stadtverfassung kann der Gemeinderat „Männer und Frauen, die sich um die Republik Österreich oder die Stadt Wien besonders verdient gemacht haben, zu Ehrenbürgern ernennen“. Es ist eine Auszeichnung, die gemäß ihrem Ansehen, ihrer Bedeutung und Würde sehr selten verliehen wird: In den letzten zwanzig Jahren haben 14 Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Kultur die Ehrenbürgerschaft erhalten, darunter Hugo Portisch, Franz Vranitzky, Heinz Fischer, Eric Pleskow, Friederike Mayröcker und zuletzt Elfriede Jelinek. Mit der Verleihung verbunden ist ein „Eintrag“ in die Marmortafel im Wiener Rathaus und ins Ehrenbürger*innenbuch. (Schluss) kro 

PID-Rathauskorrespondenz
Stadt Wien Presse- und Informationsdienst, Diensthabende*r Redakteur*in
Service für Journalist*innen, Stadtredaktion
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
presse.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender