SPÖ-Holzleitner: Lohnunterschiede bekämpfen!

SPÖ-Frauen fordern sofortige Umsetzung der EU-Lohntransparenzrichtlinie und Rechtsanspruch auf gratis ganztägigen Kinderbildungsplatz ab dem 1. Lebensjahr

„Wir müssen bei der Gleichstellung rascher vorankommen! Das geht nur mit guten Gesetzen“, so SPÖ-Frauenvorsitzende Eva-Maria Holzleitner zu aktuellen Berichten, wonach sich die Einkommensunterschiede nur minimal ändern. Demnach fällt heuer der Equal Pay Day im Frühjahr auf den 14. Februar. Bis dahin müssen Frauen gratis arbeiten. ****
 „Die Bundesregierung muss die EU-Lohntransparenzrichtlinie endlich umsetzen. Vizepräsidentin des Europaparlaments Evelyn Regner ist es vor einem Jahr gemeinsam mit ihren Kolleg*innen gelungen, einen Meilenstein für die Frauen umzusetzen. Die Richtlinie verpflichtet EU-Unternehmen dazu, Informationen offenzulegen, mit denen Arbeitnehmer*innen ihre Gehälter vergleichen und Unterschiede aufdecken können. Ich frage mich, worauf die Bundesregierung wartet. Die EU-Lohntransparenzrichtlinie ist seit Juni 2023 in Kraft. Es wäre höchste Zeit, sie umzusetzen. Österreich hat europaweit riesigen Aufholbedarf. Frauenministerin Raab soll endlich aufwachen und handeln“, so Holzleitner.

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender