Wiener NEOS fordern neue Marktstandorte und Maßnahmen für bestehende Märkte

Wien (OTS/RK) – Heute, Donnerstag, haben die NEOS Wien bei einem Pressegespräch an der Freda-Meissner-Blau-Promenade am Donaukanal ihre Forderungen für die Wiener Märkte präsentiert. Seestadt Aspern, Kagran, Erlaa und Donaukanal – das sind die Vorschläge für vier neue Marktstandorte, die Gemeinderat und NEOS-Wirtschaftssprecher Markus Ornig unterbreitete. Auf dem Donaukanal gab es Höhe Salztorbrücke bereits von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis in die 1970er-Jahre einen Fischmarkt, den die NEOS wiederbeleben wollen.

„Gerade Märkte sind ein Garant für Regionalität und lokale Produkte. Viele von ihnen kämpfen ums Überleben“, sagte Ornig. Die Wiener NEOS forderten daher Maßnahmen, um bestehende Märkte zu „entlasten und beleben“. Konkret sollen etwa die verpflichtenden Kernöffnungszeiten für BetreiberInnen abgeschafft, zeitgemäßere Gestaltungskonzepte erarbeitet und weniger bekannte Märkte besser beworben werden.

Weitere Informationen: NEOS Wien, Telefon: 01/4000-81411. (Schluss) wei

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: