FPÖ – Krauss: Digitalisierung bei Koordination von Krankentransporten kommt im Schneckentempo

Stundenlange Wartezeiten auf Rettung und Krankentransporte müssen endlich der Vergangenheit angehören

Wien (OTS) – „Dass man im roten Wien erst im Jahr 2021 auf die Digitalisierung bei der Koordination von Krankentransporten setzt, ist ein Armutszeugnis der Sonderklasse. Die Krankentransporte sowie die Umstellung auf ein Online-System passieren gleichermaßen im Schneckentempo. Verantwortlich für dieses Versagen sind SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker und seine unfähigen roten Vorgängerinnen Wehsely und Frauenberger“, kritisiert der Wiener FPÖ-Klubobmann Maximilian Krauss die viel zu späte Ankündigung, bei der Organisation dieser Transporte künftig auf eine Online-Plattform zu setzen.

„Tatsache ist, dass Patienten sowohl bei Akutfällen als auch bei Transporten zu Behandlungen oft stundenlang auf ein Rettungsauto warten müssen. Daher braucht es sofort eine Personalaufstockung und eine gerechte Entlohnung der Mitarbeiter. Leider bekommen Hacker und seiner roten Freunde in diesem Bereich gar nichts auf die Reihe. Die fahrlässige Politik des SPÖ-Gesundheitsstadtrates kann Leben gefährden“, warnt Krauss.

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: