Haimbuchner: Aus für Impfpflicht ist ein Erfolg für die Freiheit

Vernunft statt Maßnahmenchaos ist in Corona-Debatte das Gebot der Stunde

Linz (OTS) – „Das heute angekündigte Aus für die von der FPÖ stets kritisierte Impfpflicht ist als Schritt aus der gesellschaftlichen Spaltung heraus, hin zu einem neuen Miteinander logisch und richtig“, begrüßt der oberösterreichischen Landeshauptmann Stellvertreter und Landesparteiobmann, Dr. Manfred Haimbuchner, das Einlenken der Bundesregierung in Richtung Vernunft.

Dennoch müsse an dieser Stelle angeführt werden, dass es niemals so weit kommen dürfe, dass eine Regierung zuerst Angst und Schrecken verbreite, dann durch völlig widersprüchliche Maßnahmen zusätzlich Chaos in einer Krise verursache und letztlich dann so tue, als sei nichts gewesen, kritisiert Haimbuchner den Zick-Zack-Kurs der überforderten türkis-grünen Mannschaft.

Zwang und Unfreiheit sind schlimmste Krankheit einer
Gesellschaft

Und Haimbuchner weiter: „Es führt zu keiner Lösung, wenn jeder Politiker seine private Meinung zum Dogma erhebt und ohne Diskurs und Expertise damit in eine Pressekonferenz hetzt, nur um der Erste zu sein. Die Gesundheitsminister in dieser Legislaturperiode sind ein Beispiel dafür, wie Politik zu nichts führt, außer zu einer gespaltenen Gesellschaft, überforderten Behörden und keinerlei Zielerreichung. Ich hoffe insgesamt, dass das Ende der Impfpflicht die Bevölkerung wieder zusammenführt und jedem bewusst macht, dass Zwang und Unfreiheit die schlimmste Krankheit in einer Gesellschaft sind.“

Er, Haimbuchner, hoffe sehr, dass das Thema Impfpflicht nun endgültig vom Tisch sei und begrüße auch ausdrücklich, dass Gesundheitsminister Rauch nun seinem Vorschlag einer breit angelegten Testung des Antigenstatus in der Bevölkerung folge, um überhaupt erst einen Überblick über noch notwendige Maßnahmen im Herbst zu bekommen. Gerade die FPÖ-Oberösterreich zeige, dass freiheitliche Regierungspolitik stets vernunftgeprägt und konsensorientiert sei. Man stehe für freiheitliche Werte und auch für eine klare Weltanschauung, niemals aber für Dogmen und Diskursverweigerung. „Wir müssen unsere Gesundheit und unser gesellschaftliches Miteinander gleichermaßen erhalten“, so Haimbuchner abschließend.

FPÖ Landesgruppe Oberösterreich
Birgitt Thurner
Landespressereferentin
06649072221
birgitt.thurner@fpoe.at
www.fpoe-ooe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: