114 niederösterreichische Feuerwehren erhielten Jubiläumsurkunden

LH Mikl-Leitner: Wichtige Botschafter für das Ehrenamt

St. Pölten (OTS) – 100, 125, 140, 150 oder sogar 160 Jahre: So lange liegt die Gründung jener Freiwilligen Feuerwehren zurück, die am gestrigen Donnerstagabend von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner auf Grund ihrer Bestandsjubiläen geehrt wurden. Die Überreichung der Urkunden nahmen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Martin Boyer vor.

„Niederösterreich und die Freiwilligen Feuerwehren zeigen vor, wie man Ehrenamt lebt“, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im Gespräch mit Moderator Peter Madlberger und verwies auf die rund 1.700 niederösterreichischen Feuerwehren und ihre etwa 100.000 Mitglieder.

„Für uns als Bundesland Niederösterreich ist es eine Selbstverständlichkeit, ein enger Partner der Freiwilligen Feuerwehr zu sein, etwa bei der Förderung zur Errichtung neuer Feuerwehrhäuser oder auch beim Ankauf von Einsatzfahrzeugen durch die Rückvergütung der Mehrwertsteuer“, sprach die Landeshauptfrau einen weiteren Aspekt an. Es gehe darum, die Feuerwehren bei den Herausforderungen von heute und morgen zu unterstützen. Derzeit würde das Land die Anschaffung von Notstromaggregaten fördern, um auch im Falle eines Blackouts gut gerüstet zu sein, hob Mikl-Leitner hervor. Die Wehren seien ein wichtiger Teil der Sicherheitsfamilie Niederösterreich, die aus Bundesheer, Polizei, Rotes Kreuz, Samariterbund, Zivilschutzverband und weiteren Blaulichtorganisationen bestehe.

Die Freiwilligen Feuerwehren würden höchste Anerkennung in ihren Gemeinden, Bezirken, Regionen, in ganz Niederösterreich und weit über die Grenzen unserer Republik hinaus genießen, sagte LH-Stellvertreter Pernkopf. Kaum eine andere Organisation besitze in der Bevölkerung so viel an Sympathie und Anerkennung wie die Freiwillige Feuerwehr, meinte er.

Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Martin Boyer sagte, in der Corona Zeit hätten die Feuerwehren viele Einsätze zu bewältigen gehabt. Auch in Zukunft würden die Feuerwehren gemeinsam mit den Kommunen ihre vielfältigen Aufgaben meistern.

Das 100-jährige Bestehen feierten die Freiwilligen Feuerwehren Ameisthal, Dorf-Seitenstetten, Eitzersthal, Enzenreith, Geitzendorf, Getzersdorf, Grub, Grübern, Hetzmannsdorf, Klein-Neusiedl, Lauterbach, Loipersbach, Oberndorf-Raabs und Ternitz-Putzmannsdorf.

Eine Urkunde für das 125-jährige Gründungsjubiläum erhielten die Betriebsfeuerwehr MM Karton – Neupack Hirschwang sowie die Freiwilligen Feuerwehren Andlersdorf, Asperhofen, Bad Schönau, Baumgarten an der March, Breitstetten, Bromberg, Dornbach, Enzersdorf, Ernsdorf, Gleissenfeld, Greinsfurth, Grimmenstein Markt, Hagenberg, Haidershofen, Harbach, Patzenthal, Rosenau, Staatz-Kautendorf, Unterdürnbach, Waltersdorf, Wolfsbach und Zeillern.

Das 140-jährige Bestehen feierten die Betriebsfeuerwehren (BTF) Mondi Neusiedler Hausmening und Neuman Marktl sowie die Freiwilligen Feuerwehren Altenlichtenwarth, Asparn, Bad Fischau, Bad Pirawarth, Bad Traunstein, Brunn/Schneebergbahn, Drösing, Dürnkrut, Gaweinstal, Gerolding, Göllersdorf, Grafenwörth, Haindorf, Hofstetten-Grünau, Hohenau, Hollern, Jahrings, Japons, Kautzen, Leiben, Mannersdorf/Leithagebirge, Mannsdorf, Marbach/Wald, Neukirchen am Ostrong, Neumarkt, Orth, Plank am Kamp, Prinzendorf-Rannersdorf, Raasdorf, Ramsau, Ravelsbach, Rodingersdorf, Röhrenbach, Sallingberg, Scharndorf, Schenkenbrunn, St. Andrä an der Traisen, St. Pölten-Stattersdorf, Stollhof, Ternitz-Raglitz, Traismauer-Stadt, Wagram, Waldhausen, Waltersdorf/March und Würnsdorf.

Eine Urkunde für das 150-jähriges Gründungsjubiläum erhielten die Freiwilligen Feuerwehren Brunn am Gebirge, Edlach, Euratsfeld, Gaming, Gars am Kamp, Groß Gerungs, Guntramsdorf, Kirchbach, Lichtenau, Maria Enzersdorf, Mühldorf, Oberndorf/Melk, Oberwaltersdorf, Oberwölbling, Pfaffstätten, Pöchlarn, Rappottenstein, Reichenau, Senftenberg, Spillern, St. Leonhard am Forst, Statzendorf, Traiskirchen-Möllersdorf, Traiskirchen-Tribuswinkel, Trumau, Türnitz und Wiener Neudorf

Das 160-jährige Bestehen feierten die Freiwilligen Feuerwehren Hainburg/Donau, Leobersdorf und Wiener Neustadt.

Nähere Informationen: NÖ Landesfeuerwehrverband, Franz Resperger, Telefon 02272/9005-13211, E-Mail franz.resperger@feuerwehr.gv.at.

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Ing. Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: