Armin Assinger feiert 20-jähriges „Millionenshow“-Jubiläum

Erste Folge des Erfolgsquiz nach der Sommerpause am 26. September in ORF 2

Wien (OTS) – Jubiläum bei der Quiz-Legende: Am 9. September 2002 präsentierte Armin Assinger erstmals die „Millionenshow“. Mittlerweile stellt er den Kandidatinnen und Kandidaten auf dem Weg zur Million seit 20 Jahren knifflige Fragen. Gewürdigt wird dieser Meilenstein am Montag, dem 26. September 2022, um 20.15 Uhr in ORF 2, wenn die „Millionenshow“ in der ersten Folge nach der Sommerpause mit vollbesetztem Publikum auf die Bildschirme zurückkehrt. Die Sendung wartet zudem mit einer Neuerung auf: Die Begleitpersonen nehmen, abgetrennt durch eine Plexiglaswand, neben den Kandidatinnen und Kandidaten Platz und sind so mitten im Quiz-Geschehen. Am 26. September spielen diese vier Kandidatinnen und Kandidaten mit Wissen, Glück und dem Einsatz der Joker um bis zu eine Million Euro: Anton Stockert und Hrvoje Klarić aus Wien, Ina Ecker aus Hinterbrühl und Alexander Schweiger aus Maria Rain.

Armin Assinger: „Himmel, wie die Zeit vergeht! Wohl niemand hat im September 2002 gedacht, dass es 20 Jahre später noch immer ‚Herzlich willkommen zur Millionenshow!‘ heißen wird! Ich ehrlich gesagt auch nicht. Ich bin aber sehr stolz und froh, Teil dieses Erfolgsformats zu sein. Das gesamte Team und ich werden natürlich weiterhin bemüht sein, unseren Zuschauerinnen und Zuschauern gute, spannende und informative Unterhaltung zu bieten. Ich wünsche schon jetzt allen Kandidatinnen und Kandidaten viel Spaß beim Quizzen und möglichst hohe Gewinne! In Zeiten wie diesen umso mehr!“

ORF-2-Channelmanager Alexander Hofer: „Seit mehr als zwei Jahrzehnten erfreut sich die ‚Millionenshow‘ größter Beliebtheit. Jeden Montag ist sie ein Fixpunkt in ORF 2 und versammelt die verschiedensten Generationen vor den Fernsehern. Getragen wird diese Sendung seit genau 20 Jahren von ‚Mr. Millionenshow‘ Armin Assinger – der Erfolg dieser Sendung ist unweigerlich mit ihm als Gastgeber verbunden. Ich gratuliere Armin Assinger zu diesem Jubiläum und zu seinem unermüdlichen Engagement und freue mich auf viele weitere Ausgaben der ORF-‚Millionenshow‘ mit Armin Assinger.“

„Die Millionenshow“ im ORF – Eine Erfolgsstory

„Who Wants to Be a Millionaire?“ ist eine Erfindung der Produktionsfirma Celador und wurde in Großbritannien erstmals 1998 ausgestrahlt. Der ORF startete mit den ersten sechs Folgen des internationalen Quizformats am 24. Jänner 2000 noch unter dem Titel „Alles ist möglich – Die 10-Millionen-Show“ mit Rainhard Fendrich. Am 29. Mai 2000 übernahm Barbara Stöckl die Moderation der Quizsendung, die gleichzeitig den neuen Sendungsnamen „Die Millionenshow“ erhielt. Stöckl war zu diesem Zeitpunkt weltweit die einzige Frau, die das erfolgreiche Format präsentierte. Den höchsten Gewinn bei Barbara Stöckl erzielte am 19. Februar 2001 der damals 34-jährige Anton Sutterlüty aus Egg im Bregenzerwald in Vorarlberg. Er beantwortete als erster Kandidat alle 15 Fragen richtig und erzielte damit den Hauptgewinn: zehn Millionen Schilling.

„Mr. Millionenshow“ Armin Assinger (bei allen folgenden Werten wurden Ausgaben mit Junioren und Prominenten sowie Specials eingerechnet)

Armin Assinger präsentierte seit dem 9. September 2002 bislang mehr als 1.000 Folgen der „Millionenshow“. Die Million wurde bei ihm bereits achtmal geknackt: Fünf Frauen (Christiane De Piero aus Kärnten, Sigrid Weiß-Lutz aus der Steiermark, Karin Huber aus Oberösterreich, Elfriede Awadalla und Heide Gondek aus Wien) und drei Männer (Mathias Stockinger aus Niederösterreich, Hooman Vojdani aus dem Burgenland und Christoph Götzendorfer aus Oberösterreich) konnten die Millionenfrage richtig beantworten und verließen das Studio als Euromillionäre. Weitere 13 Mal hat Armin Assinger die Millionenfrage gestellt. Im Laufe der über 1.000 Sendungen hat er insgesamt mehr als 30.000 Fragen gestellt. In Summe waren bei ihm mehr als 7.800 Kandidatinnen und Kandidaten in den Auswahlrunden dabei und fast 2.500 verließen das Studio mit einem Gewinn. Die meisten Kandidatinnen und Kandidaten bzw. Gewinnerinnen und Gewinner kommen aus Wien, gefolgt von Niederösterreich, die wenigsten aus Vorarlberg und dem Burgenland. Bei der Casting-Redaktion treffen pro Woche bis zu 1.500 Bewerbungen ein – um die vier Kandidatinnen und Kandidaten für eine Sendung zu finden, sind rund 150 Telefonate nötig.

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: