fbpx
Kategorie wählen

Politik

Politik

„profil“-Umfrage: 24% halten Neos für die beste Oppositionspartei

Dahinter FPÖ vor SPÖ Wien (OTS) - 24% der Österreicher sind der Meinung, dass die Neos die neue Regierung künftig am besten kontrollieren werden; 19% der Befragten halten laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage die FPÖ für die beste Oppositionspartei im Parlament, die SPÖ liegt mit 14% an letzter Stelle. 27% der Befragten sehen alle drei Parteien etwa gleich auf, 20% machten keine Angabe. (n=505; Schwankungsbreite +/- 4,4%)

LH Mikl-Leitner bei der Eröffnung des 8. Tullner Zukunftsforums

Tulln ist ein Hotspot an Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft und moderner Technologie St. Pölten (OTS/NLK) - „Die einzige Konstante ist die Veränderung. Das Tullner Zukunftsforum versucht in herausfordernden Zeiten darauf Antworten zu geben“, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gestern, Freitag, beim Auftakt des zweitägigen Tullner Zukunftsforums. Auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen nahm an der Eröffnung des 8. Tullner Zukunftsforums teil. Um neue Konzepte und Ideen Realität werden zu

Leitartikel „Einigkeit im Wettlauf mit den Großen“ vom 18.01.2020 von Alois Vahrner

Innsbruck (OTS) - Der nun fixierte Handelspakt zwischen USA und China ist grundsätzlich positiv – allerdings zulasten Europas. Die EU braucht endlich mehr Einigkeit statt Alleingängen, um im globalen Match der Großen nicht unter die Räder zu kommen. Von Alois Vahrner Die von US-Präsident Donald Trump in seinem „America First“-Modus angezettelten Handelskonflikte haben bereits zu Unsicherheiten und einer globalen Abschwächung des Wachstums geführt. Auch bei Handelskriegen gilt, dass es hier nur Verlierer gibt. Genau

Kocevar: Vorgänge zur Causa Waldhäusl lückenlos aufklären

SPÖ NÖ reagiert auf neueste Recherchen von Profil und Standard St. Pölten (OTS) - "Diese Vorgänge sind rasch und lückenlos aufzuklären. Sollten sich die Recherchen bewahrheiten, dann muss FPÖ-Landesrat Waldhäusl die Konsequenzen ziehen und zurücktreten“, kommentiert SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar die heutige Berichterstattung von Profil und Standard. SPÖ Niederösterreich Mag. Gabriele Strahberger Pressesprecherin 0664/8304512 gabriele.strahberger@spoe.at www.noe.spoe.at

„profil“ und „Standard“: Waldhäusl installierte Strohmann in seiner Kommanditgesellschaft

Übte Gottfried Waldhäusl als FPÖ-Klubobmann heimlich einen Nebenjob aus und bezog deshalb eine höhere Landes-Gage? Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin „profil“ und die Tageszeitung „Der Standard“ veröffentlichen in ihren aktuell erscheinenden Ausgaben einen Auszug aus dem Register der wirtschaftlichen Eigentümer. Demnach blieb Gottfried Waldhäusl auch über das Jahr 2008 hinaus 100-prozentiger Eigentümer der forstwirtschaftlich und gastronomisch tätigen Waldhäusl KG – obwohl er seine Mehrheitsanteile

TERMINVORSCHAU der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich

Wien (OTS) - TERMINE (https://www.ots.at/redirect/europa477) Montag, 20. Jänner 2020 - Wien: Landwirtschaftskommissar Wojciechowski trifft Österreichs Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger; nimmt an einem Runden Tisch mit österreichischen Agrarunternehmen teil (bis 21. Jänner) - Brüssel: Treffen der Euro-Gruppe (https://www.ots.at/redirect/consilium35) - Brüssel: Rat „Auswärtige Angelegenheiten“ (https://www.ots.at/redirect/consilium36) - Brüssel: Kommissionspräsidentin von der Leyen und

Polizeigesetz: Grüne Doppelmoral

Stuttgart (ots) - Die grün-schwarze Regierungskoalition in Baden-Württemberg hat sich auf neue Regelungen im Polizeigesetz geeinigt. Das Bündnis 'NoPolGBW' warnt vor scharfen Eingriffen in die Privatsphäre. Als Teil des Bündnisses sieht auch die Piratenpartei die Freiheitsrechte massiv bedroht. Die baden-württembergische Polizei soll mehr Befugnisse erhalten. Die Spitzen der grün-schwarzen Koalition einigten sich Mitte Dezember 2019 in Stuttgart auf eine solche Änderung des Polizeigesetzes. Dieser Gesetzesentwurf,

Markus Ferber neuer Vorsitzender der Hanns-Seidel-Stiftung / Amtseinführung in München

München (ots) - Der schwäbische CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber ist neuer Vorsitzender der Hanns-Seidel-Stiftung (HSS). Als bisheriger Stellvertreter übernahm er zum 1. Januar 2020 von Prof. Ursula Männle diese Funktion und wurde heute (17. Januar 2020) in München in sein Amt offiziell eingeführt. Der 55-jährige Ferber leitet nun zusammen mit dem 47-jährigen Generalsekretär Oliver Jörg die CSU-nahe Stiftung. Markus Blume: Die HSS soll eine starke, eine meinungs- und überzeugungsstarke Stiftung sein

FPÖ – Kickl zu Migration: Grüne Regierungsbeteiligung ist echte Frohbotschaft für Schlepper und Illegale

Die ÖVP habe freiheitliche Inhalte zwar im Regierungsprogramm plagiiert, sei aber nicht bereit, sie auch wirklich umzusetzen Wien (OTS) - Mehr als 40.000 illegale Migranten allein auf den griechischen Inseln, am Westbalkan ein Zuwachs von mehr als 140 Prozent bei den illegalen Grenzübertritten: „No Way! Das ist jetzt die einzig richtige Botschaft, welche die EU und Österreich Schleppern und Illegalen zu vermitteln haben. Oder wollen wir warten, bis es wärmer wird und noch mehr dieser angeblichen

Freiheitliche Wirtschaft (FW) – Wien: Traditionelle Wiener Gastronomie muss geschützt werden!

FW-Schwingenschrot: Wiener Schnitzel, Tafelspitz und Würstelstand dürfen nicht von Fast-Food-Ketten und Kebab-Ständen verdrängt werden! Wien (OTS) - Mit Besorgnis beobachtet der Gastro-Spitzenkandidat der Freiheitlichen Wirtschaft Wien für die Wirtschaftskammerwahl 2020, Dietmar Schwingenschrot, den zunehmenden Wildwuchs an internationalen Fast-Food-Ketten und den Trend weg von der heimischen Wirtshauskultur mit ihren traditionellen heimischen Schmankerln. Das ist auch dem Umstand zu verdanken, dass

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen