OÖ. Volksblatt: „Die Gretchenfrage“ (von Christian HAUBNER)

Ausgabe vom 23. Februar 2021

Linz (OTS) – Die Diskussion, die von manchen quasi „im Kleinen“ bei den Corona-Tests geführt wurde, blüht uns auch im Fall der Corona-Impfungen. Die Gretchenfrage lautet: Sollen Geimpfte Erleichterungen in Sachen Corona-Maßnahmen erhalten? Sollen sie etwa reisen oder in Restaurants und Bars dürfen, ohne weitere Schutzmaßnahmen?
Ja, das sollen sie, sobald gesichert ist, dass Impfungen auch vor der Weiterverbreitung des Coronavirus schützen, und sobald ausreichend Impfungen verfügbar sind. Wir leben derzeit in einer weltweiten Pandemie. Seien wir doch froh, dass es mit den Impfungen einen Weg aus dieser kafkaesken Situation gibt! Auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen: Ohne Impfung wird es keine dauerhafte Entspannung geben. Wer das nicht glaubt, möge nach Tschechien schauen: Dort werden bereits wieder die Intensivbetten knapp.
Natürlich sollte man Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen oder können, nicht ausschließen. Für sie werden aber wohl länger Schutzmaßnahmen gelten müssen. Das ist keine Schikane, sondern eine Sicherheitsmaßnahme. Denn einem Virus sind ideologische Diskussionen herzlich egal.

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: