Holzleitner/Feigl: Start der Sommertour „Feministinnen am Zug“ in Vorarlberg

SPÖ-Frauen fordern höhere Löhne für Frauen, regionale Frauenarbeitsstiftungen, Berufszentren für Mädchen und Frauen und einen raschen Ausbau der Kinderbetreuung

Wien (OTS/SK) – Unter dem Motto „Feministinnen am Zug“ tourt SPÖ-Frauenvorsitzende Eva-Maria Holzleitner durch ganz Österreich. Von West bis Ost mobilisieren die SPÖ-Frauen für ein Investitionspaket für einen frauenpolitisch starken Herbst – von Berufszentren für Frauen und Mädchen über Kinderbetreuung, Teilhabemöglichkeiten, Infrastruktur in ländlichen Gebieten und vieles mehr. „Es braucht bei allen Aufbaumaßnahmen nach dieser Krise einen ganz speziellen frauenpolitischen Fokus. Deshalb ist es mir wichtig, Best-Practice-Beispiele in den Bundesländern zu besuchen, aber auch zu hören, wo besonders der Schuh drückt“, so SPÖ-Frauenvorsitzende Eva-Maria Holzleitner. Eindrücke der Tour veröffentlichen die SPÖ-Frauen auf ihren Social-Media Kanälen Facebook, Instagram und Twitter, Infos auf frauen.spoe.at. ****

Start der Tour ist am 22.Juli 2021 in Vorarlberg. Gemeinsam mit der neu gewählten Landesfrauenvorsitzenden von Vorarlberg Michelle Feigl besucht Eva-Maria Holzleitner sozialpolitisch interessante Einrichtungen wie die Jugendwerkstätten Dornbirn und das Mädchencafé Dornbirn. Die Dornbirner Jugendwerkstätten bieten Arbeit und Bildung als Starthilfe. Die Einrichtung kümmert sich um junge Langzeitarbeitslose und Wiedereinsteiger*innen im Bezirk Dornbirn. Der Mädchentreff bietet unter anderem niederschwellige Beratung und themenspezifische Workshop. Die Mitarbeiter*innen des Mädchentreffs gehen aktiv auf Mädchen und junge Frauen zu und ermutigen sie, das Angebot zu nutzen.

Zentrale Forderungen der SPÖ-Frauen sind höhere Löhne für Frauen, ein Arbeitsmarktpaket für Frauen sowie ein rascher Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen. „Es gibt enorm viel zu tun, damit Frauen ganztägig berufstätig sein können, wenn sie Familie haben. Wie soll das funktionieren, wenn Kindergärten mittags schließen wie in vielen Regionen?“, so Michelle Feigl, die am 8. Juli zur neuen Frauenvorsitzenden in Vorarlberg gewählt wurde. Bei vielen österreichweiten Daten bildet Vorarlberg das Schlusslicht.

Der Equal Pay Day findet in Vorarlberg bereits am 27. September 2021 statt (Lohnschere Vorarlberg: 26,2), ein Monat vor dem österreichweiten Equal Pay Day am 25. Oktober 2021 (Lohnschere Österreich: 18,5). Auch die Unterschiede in der Pension sind eklatant: Frauen in Vorarlberg bekommen halb so viel Pension wie Männer! Auch die Kindergartenstatistik zeigt den Aufholbedarf. Von den 468 Kindertagesheimen in Vorarlberg sind 98 halbtägig, 31 mit Unterbrechung mittags. (Österreich 9.549, davon halbtägig 665, mit Unterbrechung mittags: 38).

Wichtige Forderungen der SPÖ-Frauen:
• Höhere Löhne für Frauen
• Regionale Frauenarbeitsstiftungen, Mädchen- und
Berufszentren in ganz Österreich
• Bessere Anrechnung der Kindererziehungszeiten in der Pension
• Rascher Ausbau der ganztägigen Kinderbetreuungseinrichtungen • Ganztagsklassen in allen Bezirken
• Leistbare Ferienbetreuung
• Rechtsanspruch auf einen ganztägigen und gratis Kinderbetreuungsplatz ab dem 1. Lebensjahr

(Schluss) sc

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien, Tel.: 01/53427-275, https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: