Heizungstausch: Österreich zahlt bis zu 7.500 Euro

Linz (ots) – 73 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher fürchten steigende Kosten aufgrund des Klimawandels – verursacht durch staatliche CO2-Abgaben. Das ist das Ergebnis aus dem „Energie-Trendmonitor Österreich 2021“. Mit dem „Klimabonus“ und einer neuen Förderpauschale für den Umstieg auf umweltfreundliche Heizungen berücksichtigt die Regierung damit eine wichtige Sorge der Menschen.

„Wer auf klimafreundliche Heiztechnik umsteigt, bekommt ab sofort bis zu 7.500 Euro vom Bund erstattet“, sagt Ing. Thomas Mader, Geschäftsführer des Haus- und Systemtechnikherstellers Stiebel Eltron Österreich. „In Kombination mit der Lenkungsabgabe erhält klimafreundliche Heiztechnik wie die Wärmepumpentechnologie somit in Österreich den verdienten Rückenwind.“

Klimabonus entlastet zusätzlich

Neue Weichen stellt die Regierung zudem mit der Bepreisung von CO2-Emissionen: Ab kommendem Jahr beträgt der Einstiegspreis der Abgabe 30 Euro pro Tonne Kohlendioxid. Bis 2025 sollen die Kosten schrittweise auf 55 Euro steigen. Gleichzeitig bekommen alle Erwachsene, die in Österreich leben, einen Klimabonus in Höhe von mindestens 100 Euro, unter 18-Jährige erhalten die Hälfte gutgeschrieben. Die Logik dahinter: Je weniger Kosten durch den Verbrauch von CO2 verursacht werden, desto mehr Geld behalten die Bürgerinnen und Bürger im Geldbeutel.

Unabhängig von Öl- und Gaspreisen werden

Gleichzeitig will Österreich die Abhängigkeit von Öl und Gas beenden – so das Klimaschutzministerium. Seit Anfang des Jahres sind die internationalen Energiepreise rasant angestiegen, was sich auch auf die Heizkosten der Haushalte auswirkt. Damit soll in Österreich künftig Schluss sein: Das Klimaschutzministerium startet dazu eine Offensive für sauberes Heizen mit zusätzlich einer halben Milliarde Euro als Ergänzung zum bekannten „RAUS AUS ÖL UND GAS“-Förderprogramm.

Wärmepumpe nutzt grüne Umgebungsenergie

Die Wärmepumpenheizung macht fossile Brennstoffe im Heizungskeller überflüssig. Sie nutzt die Energie aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Umgebungsluft und wandelt diese in Wärme um – wie ein umgekehrter Kühlschrank. Über die Vorteile grüner Heiztechnik sind sich die Österreicherinnen und Österreicher offenbar bewusst: Laut „Trendmonitor“ möchten 66 Prozent in den eigenen vier Wänden auf klimafreundliches Heizen umsteigen. „Seit Jahren ausgereifte grüne Technologie steht bereit, um die Energiewende in den Haushalten voranzubringen“, sagt Ing. Mader. Informationen zur Wärmepumpe und zu den Fördermöglichkeiten erhalten Verbraucherinnen und Verbraucher bei den Stiebel Eltron-Experten oder online unter:
www.stiebel-eltron.at/waermepumpe.

Über Stiebel Eltron Österreich

Als innovationsgetriebenes Familienunternehmen verfolgt Stiebel Eltron bei der Produktion und Entwicklung von Produkten eine klare Linie – für eine umweltschonende, energieeffiziente und komfortable Haustechnik. Mit rund 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit setzt das Unternehmen von der Produktentwicklung bis zur Fertigung konsequent auf eigenes Know-how. Das Resultat sind klimafreundliche und innovative Lösungen für Warmwasser, Wärme, Lüftung und Kühlung. Die österreichische Niederlassung Stiebel Eltron Gesellschaft mbH in Hörsching bei Linz ist die älteste Tochtergesellschaft der Gruppe – sie wurde bereits 1972 gegründet und gehört zu den führenden Anbietern von Produkten im Bereich erneuerbare Energien im Land.

STIEBEL ELTRON GMBH
Marco Gojcevic
Tel. +43 664 88 97 7552
E-Mail: marco.gojcevic@stiebel-eltron.at

econNEWSnetwork
Carsten Heer
Tel. +49 40 822 44 284
E-Mail: redaktion@econ-news.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: