Gewerkschaft GPA: Fachkräftemangel im IT-Bereich mit Ausbildungsfonds bekämpfen!

GPA schlägt Maßnahme bei Kollektivvertragsverhandlungen vor

Wien (OTS) – „In den IT-Berufen fehlen 24.000 Fachkräfte. Die Branche bildet derzeit rund 800 Lehrlinge aus. Das geht sich hinten und vorne nicht aus“, sagt Christian Hofmann, Bundesjugendsekretär der Gewerkschaft GPA. Die Gewerkschaft bringt daher bei den gestern gestarteten Kollektivvertragsverhandlungen eine neue Maßnahme ins Spiel. ++++

„Wir schlagen einen Ausbildungsfonds vor“, sagt Julian Sommer-Schmelzenbarth, Betriebsrat einer großen IT-Firma. Er erklärt das Konzept: „Alle Unternehmen der IT-Branche zahlen in einen Fonds je nach ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und ihrer Beschäftigtenanzahl ein. Betriebe, die Lehrlinge ausbilden, werden aus diesem Fonds gefördert.“ Ein besonderer Schwerpunkt soll dabei auf Klein- und Mittelunternehmen liegen, um Anreize für die Lehrlingsausbildung zu schaffen.

Der Fonds soll nicht nur für die Lehrausbildung fördern, sondern auch bei der Finanzierung des Studiums helfen. Hofmann sagt:
„Momentan liegen die Drop-Out-Raten in IT relevanten Studiengängen bei über 50 Prozent. Aus dem Ausbildungsfonds könnten zum Beispiel Kurzzeitstipendien für berufstätigte Studierende in der IT-Branche finanziert werden, um intensive Prüfungs- und Lernzeiten zu überbrücken. So gibt es eine bezahlte Auszeit im Betrieb, was sich positiv auf die Ausbildung auswirkt.“

Gewerkschaft GPA – Öffentlichkeitsarbeit
Daniel Gürtler
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 0676/817 111 225
E-Mail: daniel.guertler@gpa.at
Web: www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: