NÖ Landesweinprämierung 2022: Innovation, die aus der Vielfalt kommt

Erstmals beste Piwi-, Orange-/Natural- sowie Perl- und Schaumweine gekürt

St. Pölten (OTS) – So viele Winzerbetriebe wie noch nie haben mehr Weine denn je in den Wettbewerb geschickt: Die 35. NÖ Landesweinprämierung geriet zur Bühne für die Vielfalt und Qualität, für die Tradition wie für die Innovationsfreude des Weinbaus in Niederösterreich. 6.243 Weine von insgesamt 955 Betrieben wurden für den Wettbewerb eingereicht, von denen jeder mit Hingabe und Sachverstand produziert wurde.

Der niederösterreichische Weinbau präsentierte sich in seiner ganzen Breite und verstärkt auch mit seinen innovativen Akzenten. So wurden heuer zum ersten Mal Landessieger in den Kategorien Piwi (Pilzwiderstandsfähige)-Weine, Orange-/Natural-Weine sowie Perl- und Schaumweine gekürt. Mit diesen drei neuen Prämierungen – insgesamt nunmehr 21 – bildet die NÖ Landesweinprämierung das Marktgeschehen in seiner aktuellen Vielfalt ab. Gerade das konstant aufstrebende Segment für Perl- und Schaumweine hat sein volles Potenzial noch lange nicht entfaltet. 173 Einreichungen im ersten Jahr machen deutlich, in welchem Ausmaß sich die Winzer auf diesen Trend bei der Nachfrage bereits eingestellt haben.

Immer mehr Betriebe suchen auch innovativ nach Antworten auf den Klimawandel: Das zeigen 53 Einreichungen für Weine, die der neuen Rebsorte Piwi entstammen. Der erste Landessieger in dieser Kategorie wird die Bekanntheit der neuen Sorten am Markt weiter steigern. Ungebrochen dynamisch entwickelt sich der Trend zu naturnah produzierten Weinen: Zunehmend auch neues, weinaffines Publikum findet Geschmack an Natural- oder Orange-Weinen. 54 Einreichungen spiegeln gleichermaßen die Innovationsfreude wie die Sensibilität der Winzer für ökologische Ansprüche wider. Verkostet und bewertet wurde in dieser Kategorie übrigens von erfahrenen Winzern, die selbst Natural- oder Orange-Weine herstellen.

Das Weinjahr 2021: Der Herbst machte alles gut

Perfekt ausgereifte, kristallklare Weine aus makellosem Traubengut krönen das Weinjahr 2021. Die Winzer wussten die insgesamt günstigen klimatischen Bedingungen in allen Weinbaugebieten des Landes zu nutzen: Es gelangen balancierte, elegante Weißweine mit tiefer Frucht und rassiger Struktur. An ihrer Seite stehen kraftvolle, spannende Rotweine mit großem Reifepotenzial. Auf einen trockenen Winter war ein später Austrieb gefolgt sowie eine durch den kühlen Frühling verspätete Blüte. Im Sommer hatten Winzer im nördlichen Weinviertel sowie in der Wachau, im Kremstal und im Traisental mit schweren Unwettern zu kämpfen. Mit September setzte jedoch goldenes Herbstwetter ein, das ganze sechs Wochen strahlenden Sonnenschein brachte, begleitet von kühlen Nächten – ideale Voraussetzungen für die ausgezeichnete Aromenbildung in Weißweinen und die Vitalität in Rotweinen.

„Weingut des Jahres 2022“: HBLA und BA für Wein- und Obstbau Klosterneuburg

Die „hohe Schule“ der Winzerkunst praktiziert der heurige Gesamtsieger der NÖ Landesweinprämierung im wörtlichen Sinn: Die Höhere Bundeslehranstalt (HBLA) und Bundesamt (BA) für Wein- und Obstbau Klosterneuburg sicherte sich den Titel „Weingut des Jahres 2022“ mit einem Landessieger in der Kategorie Rote Cuvées und vier weiteren Weinen, die den Einzug ins Finale schafften.

Stimmen zur Landesweinprämierung

Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig betont: „Die HBLA und BA für Wein- und Obstbau Klosterneuburg ist eine ganz besondere Schule und eine international anerkannte Forschungseinrichtung. Mit über 160 Jahren ist sie auch die älteste Lehranstalt des Landwirtschaftsministeriums und zeichnet nach wie vor für viele Innovationen verantwortlich. Das Motto der Wein- und Obstbauschule ist ‚Unser Wissen trägt Früchte‘. Eine wunderbare Frucht der Arbeit des Lehr- und Forschungspersonals und der Schülerinnen und Schüler ist die Ehrung zum NÖ Landessieger und Weingut des Jahres 2022! Wir sind als Schulerhalter stolz auf die Leistungen unserer Wein- und Obstbauschule und gratulieren herzlich zu dieser besonderen Ehrung.“

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zieht Bilanz: „Die Jahr für Jahr Rekorde brechenden Einreichzahlen zur NÖ Landesweinprämierung zeigen das hohe Qualitätsbewusstsein der niederösterreichischen Winzerinnen und Winzer und die ausgezeichnete Arbeit der Wein Niederösterreich. Dass sich heuer aus über 950 Betrieben die HBLA und BA für Wein- und Obstbau Klosterneuburg als Weingut des Jahres durchsetzte, darf die gesamte niederösterreichische Weinbranche stolz machen. Die älteste Weinbauschule der Welt produziert Weine von höchster Qualität und lehrt die dafür nötigen Kompetenzen den nächsten Generationen. Ein tolles Zeichen für die Bildung in unserem Land!“

Erfreut über die Rekordzahl an teilnehmenden Winzerinnen und Winzern zeigte sich Landwirtschaftskammer NÖ-Präsident Johannes Schmuckenschlager: „Sowohl arrivierten Betrieben als auch Newcomern bietet die Landesweinprämierung als Basis der SALON Österreich Wein‘-Prämierung ein Sprungbrett zur Leistungsschau der besten Weine Österreichs. Im SALON glänzen Niederösterreichs Winzerinnen und Winzer Jahr für Jahr mit ihrer prägenden Herkunft und großen Weinvielfalt, die weit über die Landesgrenzen hinaus für hohe Anerkennung sorgen.“

NÖ Weinbaupräsident Reinhard Zöchmann betont: „Es freut mich sehr, dass wir mit mehr als 6.200 eingereichten Weinen und über 950 teilnehmenden Betrieben erneut jeweils einen neuen Rekord bei der NÖ Landesweinprämierung erzielen konnten. Besonders stolz ist die Wein Niederösterreich auf die neuen Kategorien für Orange-/Natural- und Piwi-Weine. Damit eröffnet die Landesweinprämierung NÖ eine prominente Bühne für diese zukunftsträchtigen Weine. Die guten Einreichungszahlen in diesen Kategorien im ersten Jahr zeigen, dass auch die innovativen Winzerinnen und Winzer bereit sind für diesen wichtigen Schritt.“

RWA-Vorstandsdirektor Christoph Metzker erklärt: „Die Unterstützung für den größten Weinwettbewerb des Landes ist für uns schon zur Tradition geworden und soll ausdrücken, wie sehr wir die Leistung der Winzerinnen und Winzer schätzen. Wir wollen die Winzerinnen und Winzer, als professioneller Partner, während des gesamten Jahres mit unseren Dienstleistungen und einem hochwertigen Sortiment unterstützen, und es freut uns, auch einen Beitrag zur Präsentation ihrer Auszeichnungen leisten zu dürfen. Es freut uns besonders, der führenden Ausbildungsstätte für die Winzerinnen und Winzer in Österreich, der HBLA Klosterneuburg, zum Weingut des Jahres zu gratulieren und dies mit einem Sachpreis – einem Gutschein für önologische Produkte aus dem Lagerhaussortiment – zu honorieren.“

Stefan Jauk, Generaldirektor der NÖ Versicherung AG, ist stolz darauf, dass mehr als die Hälfte der ausgezeichneten Winzerinnen und Winzer bei der NV versichert sind: „Regionalität, der persönliche Kontakt und die Nähe zum Kunden sind wichtige Pfeiler, auf die wir als Versicherung, aber auch die Winzerinnen und Winzer gleichermaßen bauen und die uns verbinden. Mit Top-Produkten, hergestellt mit fachkundiger Hand und höchstem Qualitätsanspruch, wird ein wichtiges Zeichen im ganzen Land gesetzt. Das unterstützen wir gerne.“ (Schluss)

DI Konrad Hackl
Wein Niederösterreich
Tel.: 05 0259 22209, Mobil: 0664 60 259 22209
E-Mail: konrad.hackl@weinniederoesterreich.at

DI Christina Spangl
Pressesprecherin Landwirtschaftskammer NÖ
Tel.: 05 0259 28101, Mobil: 0664 60 259 28101
E-Mail: christina.spangl@lk-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: