Schülerunion tritt mit 9 Teams in allen 3 Schulartbereichen zu Landesschülervertretungs-Wahlen an

Wien (OTS) – Die Schülerunion tritt auch heuer wieder österreichweit zu allen LSV Wahlen an. Das bundesweite Forderungspaket betrifft das Thema Mental Health.

In den letzten Schulwochen finden jährlich in ganz Österreich die Wahlen zur Landesschülervertretung statt. Wahlberechtigt sind die Schulsprecherinnen und Schulsprecher aller öffentlichen und privaten Schulen mit Öffentlichkeitsrecht. Auch dieses Jahr stellt die Schülerunion wieder in jedem Bundesland in den Schulartbereichen AHS, BMHS und BS Kandidatenteams für die nächstjährige überschulische Vertretung. Jedes Kandidatenteam tritt mit eigenen Forderungen aus dem Forderungspapier der Schülerunion Österreich an. Das Thema, welches jedoch bundesweit in den Forderungskatalogen aller Teams präsent ist, ist erneut Mental Health. Die dazu begleitende österreichweite Wahlkampagne läuft unter dem Motto „#Werwennnichtwir“.

Die Schülerunion stellt mit diesem Jahr zum 16. Mal in Folge die Bundesschulsprecherin und damit auch die Mehrheit in der Bundesschülervertretung. Bei den letzten LSV Wahlen im Juni 2021 stellte die Schülerunion mit 128/159 LSV Mandaten auch erneut die große Mehrheit in der überschulischen gesetzlich verankerten Interessensvertretung. Die derzeit amtierende Bundesschulsprecherin Susanna Öllinger stellt fest: „Dieses Schuljahr hat erneut gezeigt, wie systemrelevant die Strukturen in der überschulischen Vertretung in Österreich sind. Neben den Erleichterungen für die Matura 2022 war auch der 8-Punkte-Plan zur Digitalisierung und die Lehrplanreform große bildungspolitische Themen, bei denen wir uns als überschulische Vertretung für die Interessen der Schülerschaft stark gemacht haben. Es freut mich, dass auch dieses Jahr wieder über 159 motivierte und kompetente Kandidatinnen und Kandidaten der Schülerunion zur Wahl antreten und wünsche ihnen viel Erfolg bei den Wahlen!“

Bereits im Frühjahr hat die Schülerunion die größte Jugendkampagne zum Thema Mental Health mit dem Mental Health Jugendvolksbegehren gestartet. Kurz danach wurde verkündet, dass die Anzahl des Schulsupportpersonals verdoppelt wird. „Es freut mich wahnsinnig, dass unser Mental Health Jugendvolksbegehren bereits erste Früchte der Veränderung trägt. Für uns als größte Schülerorganisation ist es aber auch klar, dass im Bereich der psychosozialen Unterstützung und der Aufklärung von Schülerinnen und Schülern noch einige Schritte mehr gegangen werden müssen, weshalb wir in jedem Bundesland mit Forderungen zum Thema Mental Health zu den LSV Wahlen antreten. Denn wer wenn nicht wir, die Schülerunion, setzt Veränderungsideen für die individuelle Schülerin auch tatsächlich in die Tat um!“, erklärt die Bundesobfrau der Schülerunion Österreich Carina Reithmaier die Forderungen und Motive zur diesjährigen Kandidatur.

Mira Lobnig
Pressesprecherin Schülerunion
mira.lobnig@schuelerunion.at
+43 664 411 68 12

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: