Wirtschaftsministerium schließt Finanzierungsvereinbarung mit CDG

Rund 34 Millionen Budgetvolumen für anwendungsorientierte Grundlagenforschung – Planungssicherheit bis Ende 2023

Wien (OTS/BMDW) – Ein wichtiger Schritt für die stabile Finanzierung von CD-Labors und JR-Zentren: Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) hat mit der Christian Doppler Forschungsgesellschaft CDG eine Finanzierungsvereinbarung für die Jahre 2022 und 2023 abgeschlossen. Basis dafür ist das 2020 beschlossene Forschungsfinanzierungsgesetz, in dem die CDG erstmals gesetzlich als zentrale Forschungsförderungseinrichtung verankert wurde.

„Die Christian Doppler Forschungsgesellschaft fördert in einzigartiger Weise die Kooperation zwischen exzellenten Forschenden und innovativen Unternehmen. Nicht umsonst gilt das CDG-Fördermodell als europäisches Best Practice Beispiel für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft und als Leuchtturm für standortrelevante Forschung“, erläutert Bundesminister Martin Kocher die Bedeutung der CDG. „Relevante Zukunftsthemen können so frühzeitig aufgegriffen werden und der Standort Österreich profitiert von diesem Wissensvorsprung. Mit der neuen Finanzierungsvereinbarung sorgen wir für eine mehrjährige stabile Planungsgrundlage für die exzellenten und innovationsfördernden Forschungseinheiten der CDG.“

Auch Martin Gerzabek, Präsident der CDG, betont die Bedeutung der längerfristigen Planbarkeit: „Mit der Aufnahme der CDG in das Forschungsfinanzierungsgesetz wurde ein großer strategischer Schritt getan, der nun durch den Abschluss der Finanzierungsvereinbarung realisiert wird. Die Finanzierungsvereinbarung gibt der CDG die nötige Planungssicherheit und ist daher eine wichtige Basis, die CDG und ihr Public Private Partnership Modell zur Sicherung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Österreich abzusichern.“

Über die Christian Doppler Gesellschaft: Exzellenz und
thematische Offenheit

Die Christian Doppler Forschungsgesellschaft fördert, getragen vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, die enge Zusammenarbeit von exzellenter Wissenschaft und innovativen Unternehmen.
Ihre Forschungseinheiten, Christian Doppler Labors und Josef Ressel Zentren, sind thematisch offen: Alle Themen, zu denen ein Unternehmen Forschungsbedarf hat, sind zulässig. Auf diese Weise wird am Puls der Zeit geforscht und Zukunftsthemen werden früh erkannt.
Die Qualität der Forschung wird durch das strenge internationale Evaluierungsmodell der CDG sichergestellt. CD-Labors und JR-Zentren treiben so den wissenschaftlichen Fortschritt voran, machen ihn gleichzeitig für Unternehmen nutzbar und tragen zu einem starken und stabilen Standort Österreich bei.

Christian Doppler Labors und Josef Ressel Zentren werden von der öffentlichen Hand und den beteiligten Unternehmen gemeinsam finanziert. Wichtigster öffentlicher Fördergeber ist das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW).

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Presseabteilung
+43 (0) 1 711 00-805130
presseabteilung@bmdw.gv.at
https://www.bmdw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: