Volkspartei Donaustadt: Antrag auf Bürgerversammlung übergeben

Bauprojekt in der Süßenbrunner Straße sorgt für Versiegelung und vernichtet Feldhamsterpopulation

Wien (OTS) – „Die Interessen der Bevölkerung müssen endlich gehört werden. Viel zu lange wurden deren Anliegen ignoriert“, so die Donaustädter Gemeinderätin Caroline Hungerländer und der Klubobmann der Donaustädter Volkspartei, Zoran Ilic.

In Zusammenhang mit einem enormen Bauprojekt in der Süßenbrunner Straße, dem sogenannten „Quartier Süssenbrunner West“ droht nicht nur grünen Feldern die Versiegelung, sondern auch der dort ansässigen Feldhamsterpopulation die Vernichtung. Außerdem fehlt es im Umkreis ganz eklatant an Infrastruktur. Daher hat sich im Laufe des letzten Jahres eine Bürgerinitiative mit über 4.000 Unterschriften gegen dieses Bauprojekt gebildet.

Die Volkspartei und die Bürgerinitiative Süßenbrunnerstraße sprechen sich jedoch nicht pauschal gegen die Schaffung von leistbarem Wohnraum aus. Vorgeschlagen wird etwa eine sanfte Nachverdichtung bereits versiegelter städtischer Flächen mit einem Potenzial von 130.000 Wohnungen und die Initiierung eines runden Tisches mit Experten zwecks Evaluierung der Hebung weiterer Nachverdichtungspotenziale.

Gestern wurde daher gemeinsam mit Vertretern der Bürgerinitiative und der Freiheitlichen Partei im Amtshaus in der Donaustadt der Antrag auf Bürgerversammlung übergeben. „Der Bezirksvorsteher ist aufgefordert, diesem Antrag umgehend Folge zu leisten und eine breite Diskussion zu diesem Bauprojekt zuzulassen. Eine adäquate Bürgerbeteiligung muss im Bezirk sichergestellt werden“, so die beiden abschließend.

Die Wiener Volkspartei
Mag. Peter Sverak
Leitung – Strategische Kommunikation
+43 664 859 5710
peter.sverak@wien.oevp.at
https://wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: