fbpx

„Bedrängt. Bedroht. Geschlagen“: 3sat zeigt Schweizer Dokus über alltägliche Gewalt und einen neuen Machismo

9

Mainz (ots) – Mittwoch, 22. Januar 2020, ab 20.15 Uhr

Ein falsches Wort, ein falscher Blick, und plötzlich wird zugeschlagen. Geht es um Macht, um Stärke? Diesen Fragen geht die Dokumentation „Bedrängt. Bedroht. Geschlagen – Alltägliche Gewalt auf der Straße“ am Mittwoch, 22. Januar 2020, um 20.15 Uhr auf den Grund. Im Anschluss, um 21.05 Uhr, folgt die Dokumentation „Die kleinen Machos sind zurück“, die dem neuen Machismo der jungen Generation nachspürt.

Josef Wartenweiler wird im Herbst 2019 in Winterthur von zwei jungen Männern angegriffen. Sie verletzen ihn mit Messerstichen unweit von Herz und Lunge und erbeuten 43 Franken. Überwachungskameras filmen die Flucht der Täter, die Bilder werden sie später überführen. Er habe sich etwas zu Essen kaufen wollen und kein Geld gehabt, gibt der Haupttäter zu Protokoll, und: Er habe erleben wollen, wie das so sei, jemanden zu schlagen. Zunehmend betroffen sind auch junge Frauen. Ob sexuelle Belästigung oder gar sexuelle Übergriffe: Der öffentliche Raum ist für sie gefährlich. In ihrer Dokumentation „Bedrängt. Bedroht. Geschlagen – Alltägliche Gewalt auf der Straße“ geht Eveline Falk den Mechanismen der Gewalt nach.

Im Anschluss, um 21.05 Uhr, folgt die Dokumentation „Die kleinen Machos sind zurück“ von Sofia Pekmez und Wilfred Rebetz. Während eine neue Frauenbewegung Patriarchat und Gewalt gegen Frauen laut verurteilt, erlebt der Machismo bei jungen Männern ein Comeback. Heutige Teenager scheinen ihn stärker zu leben als die Generation vor ihnen. Rap- und Pornokultur mit frauenverachtenden Aussagen und einem verzerrten Frauenbild finden ihr Publikum. Eine groß angelegte Studie der Universität Zürich ging den Ursachen und Auswirkungen auf den Grund.

Die Video-Streams für akkreditierte Journalisten im 3sat-Pressetreff: https://kurz.zdf.de/bMs2/

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/abendgewalt

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:

Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121


Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Das könnte dir auch gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies deaktivieren, wenn Sie möchten. Akzeptieren Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: