Corona-Impfungen: Köstinger mit scharfer Kritik an „Anti-Impf-Propaganda“ der FPÖ

Wien (OTS) – „Ohne die Anti-Impf-Propaganda der FPÖ wäre die Impfquote in Österreich höher und wir könnten weitere Lockerungsschritte – wie etwa in Dänemark durchführen“, griff heute Landwirtschaftsministerin Köstinger die FPÖ an. Vernunft und Wissenschaft seien bei der FPÖ-Spitze offenbar keine politischen Kategorien mehr. „Mit einer höheren Impfquote könnten wir die Pandemie in Österreich in wenigen Wochen beenden“, so Köstinger. „Die Freiheitlichen gefährden mit ihrer Propaganda die Gesundheit tausender Menschen. Sie stellen sich damit politisch ins Eck der Corona-Leugner.“

„Es muss gemeinsames Ziel aller politischen Kräfte im Land sein, die Impfquote zu erhöhen, um Inzidenzzahlen und Hospitalisierungen zu reduzieren“, so Köstinger. „Die Wirksamkeit und Schutzfunktion von Impfungen ist hinlänglich belegt, die FPÖ verbreitet hier wider besseren Wissens Fake-News und verunsichert damit Menschen, für die eine Impfung dringend notwendig wäre“, so Köstinger. „Ich fordere FPÖ-Parteiobmann Herbert Kickl auf: Hören Sie endlich mit diesen durchsichtigen Parteimanövern auf dem Rücken der Menschen auf. Sie riskieren damit Menschenleben, Arbeitsplätze und verlängern die Pandemie.“

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: