Große Zustimmung zum Projekt Schulgasse/Kutschkergasse

GRÜNE, SPÖ und NEOS für rasche Umsetzung

Nach der gestrigen Präsentation der Pläne für das Projekt Schulgasse/Kutschkergasse in der Bezirksentwicklungskommission der Währinger Bezirksvertretung plädieren GRÜNE, SPÖ und NEOS für eine rasche Umsetzung der präsentierten Vorschläge.

Der GRÜNE Klubobmann Marcel Kneuer weist auf die Vorteile für Radfahrer:innen hin. Mit dem Ausbau der gesamten Schulgasse zu einer fahrradfreundlichen Straße und dem massiv verringerten Verkehrsaufkommen in der Schulgasse wird eine zentrale Radroute in Währing noch attraktiver und sicherer gemacht. Auch der Umbau der oberen Kutschkergasse bedeutet für die Verbindung vom Gürtel Richtung Währinger Straße (via Staudgasse/Canongasse) eine Verbesserung für Radfahrer:innen auf der Nord-Südstrecke. „Dadurch werden sowohl das Einkaufen am Kutschkermarkt als auch viele andere kurze Wege im Grätzl in Zukunft noch mehr mit dem Fahrrad absolviert werden“, ist sich der grüne Klubobmann sicher.

Die SPÖ Währing begrüßt das Projekt rund um den Kutschkermarkt und bewertet es als große Aufwertung für den Bezirk und Mehrwert für Währings Bewohner:innen. „Für uns als Sozialdemokratie war es sehr wichtig, dass am und rund um den Markt zusätzliche Bereiche geschaffen werden, wo sich Menschen hinsetzen und aufhalten können, ohne etwas kaufen zu müssen“, freut sich Michael Trinko, Klubobmann der SPÖ im Bezirk, dass die SPÖ-Forderung umgesetzt wird. „Solche Relax-Zonen ohne Konsumzwang geben allen die Möglichkeit, unabhängig von der finanziellen Lage, am Marktgeschehen teilzunehmen. Gerade in Zeiten von massiver Teuerung war uns das umso wichtiger.“ Ebenso dringend notwendig sei die Begrünung im Bereich der Hitzeinsel Schulgasse/Kutschkergasse. „Vor allem jene, die keine Balkone, Gärten oder andere Möglichkeit zur Abkühlung im Sommer haben, profitieren davon. Zukünftig haben sie dafür dann schattige Relax-Zonen“, betont Trinko und freut sich über die Beschattung durch die neugepflanzten Bäume.

NEOS Währing unterstützt die Neugestaltung und Aufwertung des Grätzls rund um den Kutschkermarkt. „Wir freuen uns, dass die Verbindung von Bauernmarkt und Kutschermarkt, für die wir uns seit Jahren eingesetzt haben, nun endlich beschlossene Sache ist“, betont Johannes Mühlbacher, Klubobmann der NEOS in Währing. „Die Maßnahmen zur Neugestaltung und Erweiterung des Markts werden das Grätzl stärken, davon profitieren Standlbesitzer:innen, Besucher:innen und auch Anrainer:innen. Zudem bringen die über das Programm Lebenswerte Klimamusterstadt geförderten Grünflächen – insbesondere die 35 neuen Bäume – künftig die dringend notwendige Abkühlung in die Schulgasse und Kutschkergasse“, so Johannes Mühlbacher abschließend.   
Wir laden die Anrainer:innen ein, sich bei der Infoausstellung im Amtshaus Währing sowie bei den Führungen durchs Projektgebiet ein detailliertes Bild zu machen und freuen uns über allfällige Anregungen, die das Projekt noch besser machen. 

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 – 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: