EQS-News: Wolford AG: Halbjahreszahlen 2022: Strategie beginnt auf Umsatzseite zu greifen

EQS-News: Wolford AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
Wolford AG: Halbjahreszahlen 2022: Strategie beginnt auf Umsatzseite zu
greifen

23.09.2022 / 18:06 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

══════════════════════════════════════════════════════════════════════════

 

• Umfeldbedingungen bleiben geopolitisch wie wirtschaftlich schwierig
• Umsatz steigt im Halbjahresvergleich um 29 %
• Ergebnis (EBIT) sinkt aufgrund hoher Kosten verursacht durch Inflation
um 14 %
• Arbeit an Markt- und Markenaufstellung wurde erfolgreich fortgesetzt
• Für das Gesamtjahr wird eine Stabilisierung des positiven Umsatztrends
erwartet

Änderungen im Management

Im Juli und  August 2022 gab es eine Reihe von Veränderungen im
Aufsichtsrat und im Vorstand. Das Team konzentriert sich heute weiterhin
auf die Förderung des Umsatzwachstums und die Stärkung der operativen
Kontrollen im gesamten Unternehmen.

Mit einem Umsatz von 54,3 Mio. € für den Berichtszeitraum Jänner bis Juni
2022 verzeichnet Wolford gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 eine
Verbesserung um 29,4 %. Bezogen auf das flächenbereinigte Wachstum ohne
Lizenzgeschäft liegt das Wachstum bei 40 % und damit am oberen Ende der
Skala in Bezug auf den Referenz-Luxusgütersektor.

Der Umsatzzuwachs verteilt sich auf fast alle geografische Regionen und
Vertriebskanäle. Die USA mit einem Plus von 40 % besonders stark. In EMEA
wuchs der Umsatz trotz des Kriegs um 30 %. Im Raum Asien/Ozeanien wurde
Vorjahresniveau trotz der Pandemie leicht übertroffen. Sowohl der
Einzelhandel als auch der Großhandel verzeichneten ein zweistelliges
Wachstum. Der Umsatz über den Fachhandel verbesserte sich um knapp 60 %.
Auch das Online-Geschäft entwickelte sich positiv.

Auf der Ertragsseite spiegeln sich nach wie vor der laufende strukturelle
Umbau und die schwierigen Umfeldbedingungen wider: Das EBIT sank gegenüber
dem ersten Halbjahr 2021 um 14,4 % auf -16,9 Mio. €. Getrieben durch
Inflation und Verknappung auf den Beschaffungsmärkten stiegen die Preise
für Stoffe, Papier, Energie und Logistik zum Teil deutlich an. Auch auf
der Personalseite stiegen die Kosten kollektivvertraglich an.  Vor dem
Hintergrund dieser Bedingungen kann das Unternehmen auch mit keiner
Verbesserung des operativen Ergebnisses (EBIT) für das Gesamtjahr rechnen.

Zur Sicherstellung der Liquidität stehen dem Unternehmen Darlehen durch
den Mehrheitsgesellschafter zur Verfügung. Darüber hinaus steht das
Unternehmen in engem Austausch mit Kreditinstituten für weitere
Finanzierungen.

Arbeit an Präsenz und der Sichtbarkeit; solider Marketingplan realisiert

In den vergangenen Monaten hat das Unternehmen weiter an dem Ausbau der
Sichtbarkeit in seinen den Märkten gearbeitet: Dazu gehört die Entwicklung
eines soliden Einzelhandelsplans mit sechs Neueröffnungen und
Verlagerungen in wichtigen Städten. In Paris eröffnete das Unternehmen in
der Rue Saint Honoré einen neuen Flagship Store. In New York wurde der
Madison Store an einen neuen, größeren und besseren Standort in der
Madison Avenue verlegt. Bei den Eröffnungen und Umzügen wurde das neue
„Green Experience“- Ladenkonzept umgesetzt, welches das neue Markenimage
unterstreicht und die Nachhaltigkeitsstandards des Unternehmens
berücksichtigt.

Daneben setzte das Unternehmen einen soliden Marketingplan zur Stärkung
der Attraktivität der Marke um. Die neuen Kooperationen mit den
renommierten Marken Alberta Ferretti und GCDS trugen dazu bei, die
Besucherzahlen über alle Kanäle zu steigern und neue Kundengruppen
anzusprechen. Dank einer starken Strategie in den digitalen und sozialen
Medien wurde die Bekanntheitsgrad der Marke weiter erhöht.

Ausblick: Wolford setzt seinen strategischen Weg fort

Nach dem deutlichen Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2022 ist der
Vorstand zuversichtlich, dass Wolford den positiven Trend im zweiten
Halbjahr stabilisieren wird. Damit ist Wolford auf einem guten Weg, 2022
den Vorjahresumsatz zu übertreffen – trotz der weiterhin schwierigen
Marktbedingungen.
Das Unternehmen wird das, was es mit der Northstar-Strategie im letzten
Jahr begonnen hat, mit dem Projekt „The Spacer“ im laufenden Jahr operativ
konkretisieren. The Spacer konzentriert sich auf die Weiterentwicklung der
Marken- und Produktstrategie und zielt darauf ab, Raum und Geschwindigkeit
zu schaffen, um Northstar zu erreichen.

Jetzt, wo die wesentlichen strategischen Weichen gestellt sind,
konzentriert sich Wolford verstärkt auf die weitere Verbesserung der
betrieblichen Prozesse: Die Markteinführungszeiten sollen verkürzt und die
Organisation so aufstellt werden, dass das Unternehmen zukünftig flexibler
auf unvorhersehbare Marktbedingungen reagieren kann.

 

══════════════════════════════════════════════════════════════════════════

23.09.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch EQS Group AG. www.eqs.com

══════════════════════════════════════════════════════════════════════════

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Wolford AG
Wolfordstrasse 1
6900 Bregenz
Österreich
Telefon: +43/5574/6900
E-Mail: investor@wolford.com
Internet: www.wolford.com
ISIN: AT0000834007
WKN: 83400
Indizes: ATX
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München,
Stuttgart; Wiener Börse (Amtlicher Handel)
EQS News ID: 1449333

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1449333  23.09.2022 CET/CEST

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: