KORRIGIERTE NEUFASSUNG: Sicherheit geht nicht ohne Barrierefreiheit

Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am 3.12. präsentieren Innenministerium und ÖGLB die barrierefreie Notruf-App DEC112.

„Die Einführung dieser App markiert einen Meilenstein im Abbau von Barrieren in der Kommunikation und einen wichtigen Schritt zur Inklusion gehörloser Menschen“, bestätigt Helene Jarmer, Präsidentin des Österreichischen Gehörlosenbundes, die Bedeutung eines barrierefreien Notrufsystems in Österreich.

Im Rahmen einer Veranstaltung des BMI (2.12.) erklärt sie, warum: „Die DEC112-App erkennt uns gehörlose und schwerhörige Menschen als mündige und selbstverantwortliche Bürger*innen an. Sie löst eines der vielen Versprechen in Zusammenhang mit Inklusion ein, denn sie gibt uns die Möglichkeit, uns in bedrohlichen oder gefährlichen Situationen an der richtigen Stelle und ohne fremde Hilfe zu artikulieren“, freut sich Jarmer.

Der textbasierte Notruf DEC112 wurde 2019 vom Verein DEC112 (ZVR-Nr 1909709555) entwickelt und wird seit 2022 in Kooperation mit dem BMI österreichweit betrieben. Die Entwicklung findet in enger Kooperation mit dem Österreichischen Gehörlosenbund statt. Für das BMI ist es wichtig, neben dem sprachbasierten Notruf auch einen textbasierten Notruf anzubieten.

„Es ist unsere Aufgabe als Gesellschaft auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung einzugehen: Die Polizei muss für alle Menschen erreichbar sein. Deshalb ist es dem Innenministerium ein großes Anliegen, dass wir auch für gehörlose Menschen einen Notruf anbieten können“, sagt Innenminister Gerhard Karner. „So sollte es sein: Wenn Produkte für Menschen mit Behinderungen entwickelt werden, sollten immer Interessensvertretungen einbezogen sein“, so Jarmer.

Funktionsweise der DEC112-App:

* Der User erreicht die Polizei, sowie weitere Notrufdienste, mittels Textnachricht; der genaue Standort wird per GPS übermittelt.
* Anliegen können derzeit als Echtzeit-Chat übermittelt werden
* zukünftig sollen auch Notrufe in Gebärdensprache, Übermittlung von Bildern oder Videos, sowie die von Gesundheitsinformationen möglich sein
* DEC112 funktioniert in ganz Österreich, die verwendeten Notruf Standards werden aber zukünftig eine Interoperabilität in ganz Europa ermöglichen.

Österreich hat im Jahr 2008 die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen ratifiziert. Die Republik hat sich damit verpflichtet, die Artikel zum Schutz und zur Förderung von Menschen mit Behinderungen in nationales Recht umzusetzen. Für die Sinnesbehinderungen Gehörlosigkeit, Schwerhörigkeit und Taubblindheit passiert das viel zu langsam. Leuchtturm-Projekte wie die DEC112-App zeigen auf, wo noch viel Bewusstsein und politischer Wille zur Inklusion entwickeln werden müssen.

 

petra Navara, politik@oeglb.at, 0676 617 3949

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: