Kaup-Hasler gratuliert Bregenzer Festspielen und Wiener Symphonikern zum gemeinsamen 75. Jubiläum

Bregenz (OTS) – Die Bregenzer Festspiele und die Wiener Symphoniker haben ihr 75. Jubiläum heute Vormittag mit einem gemeinsamen Festakt gefeiert, denn 75 Jahre Bregenzer Festspiele heißt gleichermaßen auch 75 Jahre Wiener Symphoniker bei den Bregenzer Festspielen. Von Anfang an waren die Symphoniker das Residenzorchester bei den Festspielen. Wiens Kultur-Stadträtin Veronica Kaup-Hasler gratulierte bereits am Vorabend bei einem gemeinsamen Empfang den Bregenzer Festspielen und den Wiener Symphonikern und blickte auf die 75-jährige Zusammenarbeit zurück: „Die Wiener Symphoniker, sonst so kraftvoll aktiv am Puls der Stadt Wien, bei der Entfaltung ihrer musikalischen Stärke im Festspielhaus und auf der Seebühne in Bregenz zu erleben, ist immer eine große Freude. Heuer, im Jahr des Jubiläums, mehr denn je. Quasi als musikalischer Botschafter der Weltmusikstadt Wien verbringt das Orchester allsommerlich eineinhalb Monate in Bregenz. Es ist eine Zeit wechselseitiger Impulse und Inspirationen, künstlerischer Begegnungen und Höhepunkte. Ich gratuliere zu der lange gepflegten Tradition und wünsche noch eine ebenso lange und glänzende Zukunft.“

Auf diese Tradition verwies auch Symphoniker-Intendant Jan Nast:
„Die Zusammenarbeit der Festspiele und der Wiener Symphoniker blickt auf eine lange Tradition zurück. Die spektakulären Inszenierungen auf der Seebühne und das ambitionierte Programm im Festspielhaus zeigen die Vielfalt der Festspiele und des Orchesters. Für die Wiener Symphoniker ist Bregenz eine zweite Heimat geworden. Die Menschen in Vorarlberg und die vielen Klassik-Besucher aus der ganzen Welt sorgen für eine inspirierende, internationale Atmosphäre, in der wir uns sehr wohl fühlen.“

Bis zum 22. August stehen unter anderem 28 „Rigoletto“-Vorstellungen auf der Seebühne, drei Aufführungen der Hausoper „Nero“ von Arigo Boito und drei Orchesterkonzerte mit den Wiener Symphonikern auf dem Programm.

Nach seinem umjubelten Bregenz-Debüt im Sommer 2018 wird Andrés Orozco-Estrada erstmals als Chefdirigent der Wiener Symphoniker in Bregenz zu erleben sein. Neben Joseph Haydns „Schöpfung“ leitet er Richard Wagners „Rheingold“ in einer halbszenischen Fassung des Regisseurs Johannes Erath.

Judith Staudinger
Mediensprecherin StRin Mag.a Veronica Kaup-Hasler
Tel. 43 1 4000-81169
judith.staudinger@wien.gv.at

Julia Brüggemann
Marketing & Presse Wiener Symphoniker
Daffingerstraße 4/DG, 1030 Wien
Mobil +43 664 88426319
j.brueggemann@wienersymphoniker.at
www.wienersymphoniker.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: