NEOS: Österreichische Parlamentsdelegation unter der Leitung von Helmut Brandstätter trifft moldauische Staatspräsidentin Maia Sandu

„Die Aussicht auf einen EU-Beitritt ist wesentlich für die Zukunft der Republik Moldau. Deshalb unterstützen wir die Verleihung des Kandidatenstatus beim EU-Gipfel.“

Wien (OTS) – Als Obmann der bilateralen parlamentarischen Gruppe Österreich-Moldau leitet NEOS-Außenpolitiksprecher Helmut Brandstätter den Besuch einer Delegation österreichischer Abgeordneter in Moldau. Als Teil der Reise wurden die Abgeordneten, zu denen neben Brandstätter Harald Troch von der SPÖ und Hubert Fuchs von der FPÖ gehören, von der moldauischen Präsidentin Maia Sandu empfangen.

„Ich bin sehr froh, dass die EU-Kommission vergangene Woche ihre Empfehlung ausgesprochen hat, neben der Ukraine auch Moldau den Kandidatenstatus zu verleihen“, sagt Brandstätter nach dem Gespräch mit Präsidentin Sandu. Moldau mache unter ihrer Regierung wichtige Fortschritte im Bereich der Justizreform und Korruptionsbekämpfung. „Die Aussicht auf einen EU-Beitritt ist wesentlich für die Zukunft der Republik Moldau, sowohl wirtschaftlich als auch sicherheitspolitisch. Genauso wie den Staaten am Westbalkan muss Moldau eine europäische Perspektive gegeben werden“, so Brandstätter weiter. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass der Kandidatenstatus kein Warteraum sein darf und betont auch die dringend notwendigen Fortschritte in den Beitrittsverhandlungen der Kandidaten am Westbalkan.

Parlamentsklub der NEOS
Presseabteilung
0664/88782480
presse@neos.eu
(Ausschließlich für Medienanfragen.
Bürger_innenanfragen bitte an kontakt@neos.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: