PULS 24: Klimek rechnet mit „mindestens 30.000 Neuinfektionen pro Tag“

Hinsichtlich künftiger Quarantäneregeln sieht Simulationsforscher Klärungsbedarf

Wien (OTS) – Der Simulationsforscher Peter Klimek rechnet im PULS 24 Gespräch mit mindestens 30.000 Corona-Fällen täglich. Hinsichtlich künftiger Quarantäneregeln sieht der Experte Klärungsbedarf.

Bereits jetzt zeigten die Neuinfektionen steil nach oben und es gebe keine Anzeichen, dass die Zahlen abnehmen werden, so der Simulationsforscher Peter Klimek. Vielmehr müsse man während Juli und August mit mindestens 30.000 Neuinfektionen täglich rechnen.

Klimek: „Die ersten Schätzungen waren Mitte Mai, da haben wir sehr wenig Informationen über BA.5 gehabt. Wir sehen, dass sie nochmals leichter übertragbar war, als wir in den ersten Berechnungen angenommen haben. Die 10.000 Fälle haben wir jetzt schon und wir sehen auch, dass es noch keine Anstalten macht, abzuflachen. Auf die 30.000 muss man sich auf jeden Fall einstellen.“

Also 30.000 Infektionen pro Tag, im Juli/August herum?

„Das würde ich wohl eher als die Unterkante dessen sehen, worauf wir uns einstellen müssen“, sagt Klimek im PULS 24 Interview.

Die hohen Zahlen bei den Neuinfektionen kämen aber nicht aufgrund des Masken-Endes zustande sondern durch die höhere Infektiosität der neuen Omikron-Subvarianten. „Mit der Maske allein werden wir es nicht richten“, so der Experte.

Aufgrund der hohen Fallzahlen müsse man auch die Quarantäneregeln überdenken. Damit systemrelevante Bereiche nicht zusammenbrechen, könne man die Quarantäne von den Symptomen abhängig machen.

Das gesamte PULS 24-Interview unter: https://tinyurl.com/bdfx92na

Adrian Hinterreither
adrian.hinterreither@prosiebensat1puls4.com
0676848451470

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: