FPÖ – Nepp: SPÖ-Hacker bezeichnet Heizkostenzuschuss als „fürstliche Einzelzuwendung“

Rote Eiskastenpolitik treibt Wiener in die Armut

Einen Eklat gab es heute in der Fragestunde des Wiener Landtages. Auf die Frage von FPÖ-Sozialsprecher LAbg. Wolfgang Seidl, ob und wann die rot-pinke Stadtregierung an die von den horrenden Energiekosten betroffenen Menschen einen Heizkostenzuschuss auszahlen wird, antwortete SPÖ-Sozialstadtrat Hacker, dass es eine solche „fürstliche Einzelzuwendung“ nicht geben werde.

FPÖ-Landesparteiobmann Stadtrat Dominik Nepp: „Das ist eine unfassbare Verhöhnung von allen Wienern, die sich aufgrund der rot-pinken Gebührenerhöhungen und der Verdoppelung der Fernwärmepreise bei der Wien Energie das Heizen nicht mehr leisten können. Diese Arroganz der Wiener SPÖ ist nur mehr widerlich. Während Hacker und Bürgermeister Ludwig an Sozialmigranten, die hier keinen Tag gearbeitet haben, jährlich hunderte Millionen Euro an Mindestsicherung auszahlen, werden die Wienerinnen und Wiener in die Armut getrieben. Diese rote Eiskastenpolitik muss sofort gestoppt werden.“  

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: