Glücksspiel im Internet: Wie sieht die Zukunft aus? (FOTO)

Wien (ots) – Wie das Glücksspiel im Internet aussieht, ist nicht ohne weiteres zu beantworten, aber es lässt sich sicher sagen, dass sich ein deutlicher Wandel vollzieht. Ein Grund dafür ist unter anderem der neue Glücksspielstaatsvertrag, der im Juli 2021 in Deutschland in Kraft treten soll. Bereits schon jetzt ist er in Teilen wegen einer Übergangsregelung gültig.

Doch unser Blick gilt natürlich vor allem den Entwicklungen in Österreich. Hierzulande hat sich bisher nicht viel getan. Es ist aber zu erwarten, dass die Politik noch tätig wird. Bisher wartet man auf klare Aussagen. Trotz allem boomt das Glücksspiel im Internet und ein Ende ist keineswegs in Sicht. Ein Besuch im Mr Green Casino oder bei vergleichbaren Anbietern scheint für Österreicher sehr attraktiv zu sein. Wie sieht die Zukunft der Branche aus?

Das Glücksspielrecht ist komplex und kompliziert

Das Glücksspiel findet zwar einen hohen Anklang bei den Nutzern, dennoch gestaltet sich alles im Zusammenhang mit dem Glücksspiel recht kompliziert. Für alle Länder gilt offensichtlich, dass vom Glücksspiel eine große Gefahr ausgeht, nämlich die Suchtgefahr. Auf Grund dessen haben fast alle Länder ihre eigenen Verbote erlassen.

Bei den Verboten gibt es zum Teil sehr ähnliche Strukturen und zum Teil unterscheiden sie sich grundsätzlich. Während aktuell in Deutschland eine Übergangsregelung gilt, unterliegt das Glücksspiel in Österreich dem Glücksspielmonopol des österreichischen Staates.

Das Glücksspiel beim Nachbarn Deutschland: So ist der aktuelle Stand

Am 15.10.2020 ist eine Übergangsregelung zum neuen Glücksspielstaatsvertrag in Kraft getreten. Sie bleibt bis zur endgültigen Rechtskraft des neuen Glücksspielstaatsvertrages bestehen. Auf Grund dieser Übergangsregelung sind nun die deutschen Online Casinos legal geworden, sofern sie bereits jetzt schon die im Juli 2021 in Kraft tretenden Regeln befolgen.

Bis die Übergangsregelung in Kraft trat, unterlag die Regelung des Glücksspiels den einzelnen Bundesländern. Von den 16 Bundesländern entschloss sich damals nur das Bundesland Schleswig-Holstein für einen Sonderweg. Darin liegt begründet, warum das Glücksspiel ausschließlich in diesem Bundesland legal war. Für den gesamten Rest von Deutschland bedeutet das, dass alle anderen Online Casinos illegal waren.

Trotz dieser drastischen Regelungen gab es dennoch extrem viele Online Casinos, die auch zahlreich besucht wurden. Dass dies möglich war, lag an dem EU-Recht. Zwischen dem deutschen Recht und dem EU-Recht gab es eklatante Widersprüche, denn die Dienstleistungsfreiheit im EU-Recht besagt, dass das Glücksspiel legal ist, sofern ein Casino Betreiber über eine Lizenz aus einem EU-Land verfügt.

Darin liegt auch begründet, warum der überwiegende Teil der Online Casinos ihren Sitz in Malta oder in Gibraltar hat. So verfügen diese Online Casino Betreiber automatisch über eine gültige Lizenz aus einem EU-Land. Wegen der sehr strengen Richtlinien und der sehr hohen Qualitätsstandards gelten Lizenzen aus diesen Ländern als sehr sicher. Mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag soll eine Liberalisierung des Glücksspielmarktes erreicht werden. Zudem liegt ein Schwerpunkt der neuen Regelungen auf der Umsetzung des Jugendschutzes. Für die Zukunft des Glücksspiels im Internet bedeutet das, dass die Online Casinos deutschlandweit legalisiert werden.

So sieht es in Österreich rund um das Glücksspiel aus

Der österreichische Umgang mit dem Glücksspiel, ist dem bisher in Deutschland praktizierten recht ähnlich. Noch immer ist das Glücksspiel hier einfach illegal. Vordergründig geht es dem Bundesfinanzministerium in Wien darum, das Monopol der Austria Casinos zu schützen. Vor allem aber kommt hier die überall verbreitete Sorge bezüglich der Spielsucht zum Tragen, der auf jeden Fall vorgebeugt werden soll. Aber egal, um welches Land es sich letztlich handelt, so ist es auch nicht wirklich möglich, gegen die Online Casino Angebote im Internet vorzugehen.

In Österreich geht man so vor, dass es ausschließlich österreichischen Unternehmen möglich ist, eine Konzession zu erhalten. Unseriös eingestufte Unternehmen können wegen des geltenden österreichischen Geldspielgesetzes mit entsprechenden Netzsperren unterdrückt werden. Für die Zukunft sollen außerdem weitere Gesetzesnachbesserungen dafür sorgen, das illegale Glücksspiel in Österreich weiter einzudämmen.

Alle Glücksspiele wie Lotto, Toto, die Klassenlotterie, Videolotterien und Internetglücksspiele unterliegen dem Glücksspielmonopol des österreichischen Staates. Ausschließlich das Bundesministerium der Finanzen erteilt die entsprechenden Konzessionen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man in Österreich besser nur eine Runde Poker, Roulette oder Black Jack in einem Online Casino spielen, das über die benötigten Lizenzen verfügt, da alles andere verboten ist. Finden beispielsweise Glücksspiele in einem nicht regulierten Casino oder in privaten Clubs oder Bars statt, so sind diese verboten.

Die Zukunft für das Glücksspiel im Internet, worauf kann man sich einstellen?

Aller Voraussicht nach sehr gut, denn der Boom ist wohl kaum mehr einzudämmen und die Nutzer lassen sich die Freude, den Spaß, den Nervenkitzel und die Gewinnchancen nicht einfach so verbieten.

Für Neueinsteiger ist die Online Casino Welt auch mit der Zeit immer reizvoller und attraktiver geworden. Grund dafür sind die tollen und verlockenden Boni und Free Spins, die von den Online Casinos angeboten werden. Diese Goodies ermöglichen es dem Nutzer, sich vollkommen risikofrei und vor allem in aller Ruhe zunächst einmal im Online Casino umsehen und sich mit den Spielen vertraut machen können.

Außerdem haben die Online Casino Betreiber auch keinen Trend verschlafen. Ihnen war frühzeitig bewusst, dass sie ihr Angebot auf die gewünschte Mobilität erweitern müssen. Aus diesem Grund werden von vielen Online Casinos entsprechende Apps angeboten, die es ermöglichen, problemlos von jedem gewünschten Ort und natürlich zu jeder Zeit ein Online Casino zu besuchen.

Live Casinos und die Zukunft

Gerade bei den Live-Casinos zeichnet sich eine stetig wachsende Beliebtheit ab. Warum sie überaus beliebt sind, liegt wohl in erster Linie an dem Einsatz der Live-Dealer. Dank dieser Live-Dealer wird das Casino Feeling deutlich optimiert, denn hier haben die Spieler ein deutlich anderes Spielgefühl, als das üblicherweise der Fall ist.

Die Spielkontrolleinheit (GCU) ermöglicht es, das Spielgeschehen in vollen Zügen visuell zu genießen. Jeder Spieler ist hier mit einem separaten Layout ausgestattet, worüber er seine Einsätze tätigen, die Kameraperspektive wechseln und sämtliche Spielinformationen abrufen kann. Gleichzeitig erhält der Live Dealer alle relevanten Angaben, ebenso wie Anfragen im Live Chat.

Es gibt Anbieter, die aus echten Casinos streamen, andere Live Streams wiederum werden von spezialisierten Softwareunternehmen wie Authentic Gaming, Evolution Gaming oder NetEnt übernommen. Dennoch erfolgt der Zugriff über die Plattform, und das gilt ebenso für die Einsätze, diese werden nicht über den Streaming Dienstleister platziert.

gk@impulsq.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: