ORF im April 2021: 33,2 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Lockdown-Monat April 2020 damit egalisiert

Wien (OTS) – Im April 2021 erreichte die ORF-Sendergruppe mit u. a. „Starmania 21“, dem Formel-1-GP in Imola, der Berichterstattung zum Begräbnis von Prinz Philip und mit den weiterhin intensiv genutzten Info- und Reportage-Sendungen zur Corona-Situation in Österreich einen Marktanteil von 33,2 Prozent und eine Tagesreichweite von 4,162 Millionen Seherinnen und Sehern, das entspricht 55,2 Prozent der TV-Bevölkerung. Damit liegt der April 2021 auf dem Niveau des stark vom ersten Corona-Lockdown geprägten April 2020.

Weitere Key-Facts zum April 2021

ORF 1: 1,929 Millionen Seher/innen (7,2 Prozent Marktanteil), ORF 2:
3,418 Millionen Seher/innen (22,6 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 29,9 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 38,8 Prozent MA

Die zehn Topreichweiten

„Zeit im Bild“ (12. April)
1,890 Millionen Zuschauer/innen, 56 Prozent Marktanteil

„Bundesland heute“ (12. April)
1,753 Millionen Zuschauer/innen, 60 Prozent Marktanteil

„Die Rosenheim-Cops“ (22. April)
1,058 Millionen Zuschauer/innen, 30 Prozent Marktanteil

„ZIB 2“ (15. April)
989.000 Zuschauer/innen, 35 Prozent Marktanteil

„Abschied von Prinz Philip“ (17. April)
942.000 Zuschauer/innen, 50 Prozent Marktanteil

„Feierabend“ (2. April)
849.000 Zuschauer/innen, 30 Prozent Marktanteil

„ZIB 2 am Sonntag“ (25. April)
810.000 Zuschauer/innen, 28 Prozent Marktanteil

„Tatort: Was wir erben“ (25. April)
795.000 Zuschauer/innen, 24 Prozent Marktanteil

„Formel 1: GP in Imola“ (18. April)
795.00Zuschauer/innen, 38 Prozent Marktanteil

Die Millionenshow“ (12. April)
760.00 Zuschauer/innen, 21 Prozent Marktanteil

— Der ORF stellte die 28. „Bewusst gesund“-Initiative vom 10. bis 16. April in seiner gesamten Medienvielfalt unter das Motto „Bewegtes Leben“: Insgesamt erreichten allein die zahlreichen TV-Sendungen des Bewegungsschwerpunkts 3,567 Millionen Zuseherinnen und Zuseher, das entspricht einem weitesten Seherkreis von 47 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren; die höchste Reichweite erzielte dabei „Thema“ am 12. April mit im Schnitt 649.000 Zuseherinnen und Zusehern bei 18 Prozent Marktanteil, „Stöckl live“ erreichte am 14. April bis zu 628.000 Seher/innen (durchschnittlich 527.000 bei 16 Prozent Marktanteil).

— Bis zu 1,074 Millionen sahen live via ORF 2 am 17. April den „Abschied von Prinz Philip“, im Schnitt verfolgten 942.000 bei 50 Prozent Marktanteil die rund zweistündige Übertragung.

— Abschiednehmen hieß es im April auch von Hugo Portisch: Bis zu 787.000 sahen das „Menschen und Mächte“-Porträt über das Leben des Jahrhundertjournalisten am 1. April in ORF 2, im Schnitt 335.000 am selben Abend eine Gesprächsrunde zum Ableben Portischs, groß war auch das Interesse an den zahlreichen Sendungen in memoriam Hugo Portisch in ORF III.

— „Starmania 21“ näherte sich im April immer mehr dem großen Finale, bis zu 611.000 waren pro Ausgabe dabei, die Entscheidung sahen bis zu 639.000; bisher ließen sich insgesamt 3,293 Millionen (weitester Seherkreis) die Show zumindest einmal nicht entgehen, das sind 44 Prozent der heimischen TV-Haushalte ab 12 Jahren. Ein Hit ist „Starmania 21“ vor allem bei den jungen Seherinnen und Sehern, mit Marktanteilen in der Zielgruppe 12–29 Jahre von bis zu 40 Prozent (16. April).

— Sechs „ZIB Spezial“-Sendungen widmeten sich am 13. April dem Rücktritt von Gesundheitsminister Rudolf Anschober, 522.000 bei 57 Prozent MA sahen dabei live die Rücktritts-PK, den Topwert unter den Corona-Spezialausgaben der ZIB erreichte am 26. April jene zum Impffortschritt in Österreich mit bis zu 741.000 RW bei 22 Prozent MA.

— Karl Ploberger lud am 27. April das ORF-2-Publikum in seinen Privatgarten in Seewalchen am Attersee – und bis zu 746.000 waren bei einer neuen Ausgabe von „Das Paradies daheim – Die schönsten Gärten Österreichs“ mit dabei; im Durchschnitt verfolgten 709.000 Zuschauerinnen und Zuschauer bei einem Marktanteil von 21 Prozent die Sendung.

— Einmal mehr ein spätabendlicher Publikumshit: „Peter Rapp – Als wäre es gestern gewesen“ am 4. April in ORF 2 mit im Schnitt 455.000 Seherinnen und Sehern bei 18 Prozent MA, Franz Posch und seine „Liabste Weis“ sahen am 10. April 488.000 bei 15 Prozent MA.

— Sendungs-Rekord für die 500. Ausgabe von „Willkommen Österreich“ am 6. April: 527.000 Fans bescherten Grissemann/Stermann ein gebührendes Jubiläum.

— Millionenpublikum für die „Seitenblicke“: Im April übersprang die Sendung dreimal diese Reichweitengrenze, Topwert am 8. April: 1,041 Millionen.

— Topwerte auch für „Dok 1“ und „Talk 1“: Ersteres zum Thema „Endstation Verschwörung“ sahen am 14. April 441.000 bei 17 Prozent MA (12–49), Zweiteres am 21. April als Impf-Spezial 350.000 bei 14 Prozent MA (12-49).

— Kult-Dacapo in ORF 1: David Schalkos „Braunschlag“ ließen sich im April im Schnitt 320.000 Serien-Fans nicht entgehen, der MA in der jungen Zielgruppe 12–49 lag bei 15 Prozent.

— Es war ein hochdramatischer Grand Prix mit zahlreichen Unfällen und spektakulären Überholmanövern, den sich am 18. April bis zu 850.000 Motorsportfans via ORF 1 nicht entgehen ließen. Im Schnitt waren 795.000 live dabei, bei 38 Prozent Marktanteil und 37 bzw. 46 Prozent in den Zielgruppen E–49 bzw. E–29 Jahre; das anschließende „Formel 1 Motorhome“ sahen 305.000 bei 16 Prozent Marktanteil und 20 bzw. 35 Prozent MA in den jungen Zielgruppen.

— Packend und bildgewaltig schilderte die preisgekrönte Serie „Chernobyl“ am 12. April ab 20.15 Uhr in ORF 1 die Schrecken der Atomkatstrophe von Tschernobyl am 26. April 1986: Der Spitzenwert des TV-Abends anlässlich 35 Jahre Tschernobyl lag bei 734.000, im Schnitt ließen sich 576.000 Zuseherinnen und Zuseher die fünf Episoden, die ORF 1 als Binge-Event von 20.15 Uhr bis 0.30 Uhr (Start letzte Folge) programmierte, nicht entgehen; der durchschnittliche Marktanteil (E 12+) lag bei 25 Prozent, der Spitzenwert bei 46 Prozent; auch in der Zielgruppe der 12- bis 29-Jährigen erzielte „Chernobyl“ mit 39 Prozent Marktanteil im Durchschnitt bzw. bis zu 61 Prozent Marktanteil Topwerte; insgesamt 1,424 Millionen Zuseherinnen und Zuseher bzw. 19 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren (weitester Seherkreis) verfolgen zumindest kurz die Mini-Serie.

— Gelungene ORF-Premiere für „Rocketman“: Das Bio-Pic über Elton Johns Leben in den 1970er und 1980er Jahren sahen bis zu 611.000 Film- und Musikfans, besonders hoch das Interesse in der Zielgruppe E–49 mit 25 Prozent.

Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) wurden die Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebote des ORF im April 2021 wieder sehr stark genutzt: Im gesamten ORF.at-Netzwerk (ORF-TVthek sowie Video-Angebote auf anderen Seiten inkl. Apps wie news.ORF.at, sport.ORF.at, Spezialsites zu TV-Events etc.) wurden in Österreich 9,5 Mio. Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 53,7 Mio. Bruttoviews (Videostarts) verzeichnet. In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei 238 Mio. Minuten (vorläufige Zahlen).

Quelle: AGTT/ GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 25. April 2021 vorläufig gewichtet, ORF

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender

Das könnte dir auch gefallen
%d Bloggern gefällt das: